Mensch und Welt. Eine evolutionäre Perspektive der Philosophie
Mensch und Welt. Eine evolutionäre Perspektive der Philosophie

Mensch und Welt. Eine evolutionäre Perspektive der Philosophie

Neuzeit und Moderne gingen von einer prinzipiellen Autonomie und Weltfremdheit des Menschen aus. Im Gegensatz dazu wird bei Welsch im Rahmen einer konsequent evolutionistischen Perspektive die elementare Weltverbundenheit des Menschen dargelegt. Im Anschluss an diese Revision der Anthropologie werden die Konsequenzen für eine neuartige Ontologie und Epistemologie skizziert.

Wolfgang Welsch
C. H. Beck
zurück