Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur
Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur

Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur

Im öffentlichen Diskurs wird heute überall auf Befindlichkeiten Rücksicht genommen und vor „expliziter Sprache“ gewarnt. Robert Pfaller, Philosoph und Professor für Kulturwissenschaften und Kulturtheorie, fragt sich, wie es dazu gekommen ist, dass wir nicht mehr als Erwachsene angesprochen, sondern von der Politik wie Kinder behandelt werden wollen. Ihm geht es darum, als mündige Bürger wieder ernst genommen zu werden.
Pfaller, Robert
S. Fischer
zurück