Medizin Biologie

Die Heilung der Welt. Das goldene Zeitalter der Medizin 1840-1914
Medizin Biologie
Die Heilung der Welt. Das goldene Zeitalter der Medizin 1840-1914

Die Heilung der Welt. Das goldene Zeitalter der Medizin 1840-1914

in der Kategorie
Die außergewöhnlich dramatischen Jahrzehnte zwischen 1840 und 1918 markieren eine Wendezeit, die bis heute unser Dasein und Leben prägen. Innerhalb dieser Jahre entwickelte sich die moderne Medizin und veränderte das Verhältnis des Menschen zu seinem Körper und dessen Leiden nachhaltig. Heilungserfolge wurden möglich, an die bisher nicht zu denken gewesen war, und schufen die Grundlage unseres heutigen Lebens. Das Buch unternimmt eine Zeitreise in eine Epoche, in der die Eisenbahn und das Dampfschiff den Menschen zu fernen Horizonten brachten, in der die Welt wahrhaft globalisiert wurde und in der neue Gedanken und Überzeugungen zu Umbruch und Revolution führten. Doch der Mensch bleibt der Mensch und die Natur lässt sich nicht endgültig bezwingen: Am Ende der hoffnungsvollen Epoche stehen eine von Staatsmännern geschaffene Katastrophe und, fast wie ein tragisches Nachwort zur Saga der Triumphe, eine von Viren verursachte Pandemie: die Spanische Grippe. Ronald D. Gerste ist Arzt, Historiker und Amerikakenner. Er lebt als Buchautor und Wissenschaftskorrespondent in Washington, D.C und schreibt u. a. für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Zürcher Zeitung und DIE ZEIT.
Gerste, Ronald
Klett-Cotta
Unsichtbarer Tod. Der Kampf der Menschheit gegen Viren und Bakterien
Medizin Biologie
Unsichtbarer Tod. Der Kampf der Menschheit gegen Viren und Bakterien

Unsichtbarer Tod. Der Kampf der Menschheit gegen Viren und Bakterien

Am Anfang war der Lockdown: Menschen wurden sesshaft, Tiere gesellten sich zu ihnen. Das war praktisch. Aber tödlich. Weil sich unsere Vorfahren das Sterben nicht erklären konnten, suchten sie Antworten bei den Göttern. So entstanden religiöse Hygiene- und Nahrungsvorschriften. Man fand heraus, welchen Wert saubere Straßen, frisches Wasser, gut belüftbare Wohnungen besaßen, man entdeckte die Keime und das Penicillin. Dirk Bockmühl nimmt uns mit auf einen faszinierenden Streifzug durch die Geschichte der Zivilisation, der Religionen, der Architektur, der Medizin und der Wissenschaften. Er erzählt eine Geschichte ohne Ende, ein wesentliches Kapitel schreiben wir alle gerade selbst. Prof. Dirk Bockmühl forschte bereits als Doktorand zu Keimen: In seiner Dissertation befasste er sich mit den krankheitsfördernden Mechanismen beim Hefepilz. Seit 2010 ist er Professor für Hygiene und Mikrobiologie an die Hochschule Rhein-Waal in Kleve.
Bockmühl, Dirk
dtv
Konzentration. Warum sie so wertvoll ist und wie wir sie bewahren
Medizin Biologie
Konzentration. Warum sie so wertvoll ist und wie wir sie bewahren

Konzentration. Warum sie so wertvoll ist und wie wir sie bewahren

in der Kategorie
Unsere Fähigkeit, sich zu konzentrieren, nimmt rapide ab. Das beobachten wir täglich an uns selbst und unseren Mitmenschen. Immer mehr Reize durchströmen uns, Studien legen nahe, dass elektronische Medien die Gehirnstruktur verändern, unsere Aufmerksamkeitsspanne scheint in freiem Fall. In vielen wächst daher die Sehnsucht, sich endlich wieder in Ruhe auf etwas oder auch auf sich selbst konzentrieren zu können. Doch was ist eigentlich Konzentration? Wie funktioniert sie? Und was kann man tun, um sie zu bewahren? Ausgehend von seinen persönlichen Erfahrungen in einem Schweigeseminar im Himalaja unternimmt Kitz eine kurzweilige Reise durch die Biologie, Psychologie, Philosophie und Kulturgeschichte der Konzentration – die ein oder andere Konzentrationsübung inklusive. Eine Reise, in der Stephen King Mozart herausfordert, Goethe einen Trick der italienischen Kunstwelt entlarvt und eine Katze eine Geburtstagseinladung absagt. Die Reiseroute führt entlang des Körpers, der großen Anteil daran hat, dass wir aufmerksam sein können: von den Augen bis zu den Fußsohlen. Volker Kitz studierte Jura. Er veröffentlicht Beiträge in internationalen Fachzeitschriften ebenso wie Essays in Die Zeit, Welt am Sonntag oder SPIEGEL. Seine Bücher erscheinen regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.
Kitz, Volker
Kiepenheuer & Witsch
Die Entdeckung der Medizin. Eine Kulturgeschichte von Homer bis Hippokrates
Medizin Biologie
Die Entdeckung der Medizin. Eine Kulturgeschichte von Homer bis Hippokrates

Die Entdeckung der Medizin. Eine Kulturgeschichte von Homer bis Hippokrates

Die antiken Griechen haben bedeutende Leistungen im Bereich der Medizin erbracht. Weltweit wird bis heute der „Hippokratische Eid“ von Ärzten und Patienten gleicherweise bewundert: als Gründungsdokument für ethisches Verhalten und ärztliche Ideale. Scharfsinnig untersucht Robin Lane Fox, was wir wirklich über den Eid des Hippokrates wissen, und stellt die faszinierenden Schriften vor, die unter dem Namen dieses Arztes überliefert sind. Seine spannende Darstellung führt uns in die Welt der ersten Ärzte, die in Griechenland und in der ganzen Mittelmeerwelt tätig waren. Dieses anschaulich, lebendig geschriebene Buch eröffnet viele unbekannte und neue Aspekte der Welt des Altertums – die Themen reichen von Frauen-Medizin, Herrschaft, Kunst, Sport bis hin zu Sex und Botanik. Eine außergewöhnliche Reise in die antike Kultur von Homer bis zu den dankbaren Erben in der islamischen Welt und der beginnenden westlichen Moderne. Robin Lane Fox studierte Alte Geschichte und Altertumswissenschaften an der Universität Oxford, wo er bis 2014 am New College lehrte. Als leidenschaftlicher Gärtner schreibt er eine regelmäßige Kolumne für die „Financial Times“ über Garten- und Landschaftsgestaltung. Auf den Spuren Alexanders ist er von Griechenland bis nach Indien gereist.
Lane Fox, Robin
Klett-Cotta
Das lachende Baby. Fröhliche Wissenschaft. Was Babys glücklich macht
Medizin Biologie
Das lachende Baby. Fröhliche Wissenschaft. Was Babys glücklich macht

Das lachende Baby. Fröhliche Wissenschaft. Was Babys glücklich macht

in der Kategorie
Das erste Lachen von Babys ist ein magischer Augenblick. Eltern erinnern sich immer daran. Wir wissen, dass ein Baby in den ersten zwei Jahren mehr lacht als in allen folgenden, aber warum sie so viel lachen, ist wenig erforscht. Der Entwicklungspsychologe Caspar Addyman ist diesem Phänomen nachgegangen und kommt zu dem Schluss, dass Lachen evolutionär tief in uns verwurzelt und wichtig für unsere frühe Entwicklung ist. Mit dem Lachen teilt uns das Baby seine Erfolge mit, und es lohnt sich, innezuhalten und zu betrachten, wie Babys gedeihen und sich anstrengen, größere Ziele zu erreichen. Addyman befragt psychoanalytische und philosophische Konzepte, erklärt, wie sich Babys durch einfache Vergnügungen wie Kitzeln und beim Baden mit Wasserspritzen ihres Körpers bewusst werden, was Lächeln im Schlaf bedeutet, wie wichtig Berührungen und Musik sind, und dass das Kuckuck-Spiel, das alle Babys begeistert, die reine soziale Interaktion ist. Dr. Caspar Addyman ist Dozent für Psychologie und Direktor des InfantLab an der Goldsmiths University of London. Er hat Mathematik und Biologie studiert und an dem renommierten Birkbeck Babylab promoviert. Seit 2012 untersucht er, was Babys zum Lachen bringt und warum.
Addyman, Caspar
Kunstmann
Woher kommt Gewalt? Erklärungen aus Neurowissenschaften, Psychologie, Soziologie & Co
Medizin Biologie
Woher kommt Gewalt? Erklärungen aus Neurowissenschaften, Psychologie, Soziologie & Co

Woher kommt Gewalt? Erklärungen aus Neurowissenschaften, Psychologie, Soziologie & Co

in der Kategorie
Warum tun Menschen so etwas!? Dies ist oft die erste Frage, die sich aufdrängt, wenn wir in den Medien oder im echten Leben Zeugen von Gewalt werden. Dieses Buch erklärt die Ursachen von Gewalt nicht aus der eingeschränkten Sicht einer einzelnen Fachdisziplin, sondern verbindet die Erklärungsansätze aus Hirnforschung, Kriminologie, Soziologie, Psychologie, Psychiatrie, Genetik, Pädagogik, Geschichtswissenschaften und Justiz zu einem großen, spannenden und verständlichen Bild. Und immer nah an Fallbeispielen, die uns die erschreckende Vielfalt menschlicher Gewalt vor Augen führen: Gewalthandlungen einzelner Täter, Gewalt zwischen Gruppen, Randale und Krawalle durch Gangs und Hooligans, gewaltsame ethnische und religiöse Konflikte, Extremgewalt in Form von Amok und Terror bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen und Völkermord. Nicht zuletzt kann das Wissen aus diesem Buch dazu beitragen, eine andere große Frage zu beantworten: Wie kann Gewalt eingedämmt oder gar verhindert werden? Prof. Dr. med. Bernhard Bogerts ist Hirnforscher und Psychiater. Für seine Forschungsarbeiten zu hirnbiologischen Grundlagen psychischer Störungen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Zudem wurde er durch seine Arbeiten über psychische und hirnpathologische Befunde bei Gewalttätern bekannt.
Bogerts, Bernhard
Springer Berlin
Das Gehirn hat kein Geschlecht. Wie die Neurowissenschaft die Genderdebatte revolutioniert
Medizin Biologie
Das Gehirn hat kein Geschlecht. Wie die Neurowissenschaft die Genderdebatte revolutioniert

Das Gehirn hat kein Geschlecht. Wie die Neurowissenschaft die Genderdebatte revolutioniert

Noch immer hält sich der Mythos, Frauen und Männer würden sich in Eigenschaften und Verhaltensweisen grundlegend unterscheiden. Auch die Wissenschaft versuchte lange zu beweisen, dass männliche und weibliche Gehirne von Natur aus unterschiedlich ticken. Die israelische Neurowissenschaftlerin Daphna Joel widerlegt diese Theorie. Anhand neuester Studien und ihrer eigenen bahnbrechenden Forschung belegt sie, dass jedes Gehirn ein einzigartiges Mosaik ist, das sowohl „männliche“ als auch „weibliche“ Merkmale in sich vereint. Und sie erklärt, warum wir alle verlieren, wenn wir an Geschlechterstereotypen festhalten. Ein faszinierender Blick auf unser Gehirn und ein starkes Plädoyer für die Abkehr von einem System, das Menschen aufgrund ihres Geschlechts in zwei Kategorien einteilt. Dr. Daphna Joel ist Dozentin für Neurowissenschaften und Psychologie an der Universität Tel Aviv. Sie ist eine Expertin im Bereich Gehirn, Geschlecht und Gender und eine gefragte Keynote-Speakerin auf Kongressen und Symposien auf der ganzen Welt.
Joel, Daphna
dtv
Pandemie sei Dank! Was Seuchen in Österreich bewegten
Medizin Biologie
Pandemie sei Dank! Was Seuchen in Österreich bewegten

Pandemie sei Dank! Was Seuchen in Österreich bewegten

Wussten Sie, dass Wiens berühmte Trinkwasserqualität, seine Kanalisation und die Gemeindebauten durch Pandemien entstanden? Dass Maria Theresia sich bereits im 18. Jahrhundert für Gratisimpfprogramme einsetzte oder die k. u. k. Armee einst als sicherstes Mittel zur Seuchenabwehr galt? Seit Jahrhunderten verändern Epidemien unsere Gesellschaft, doch zieht so manche Krise bleibende positive Resultate nach sich. Auch sind das Tragen von Masken, Quarantäne und Social Distancing keine Phänomene des 21. Jahrhunderts, sondern bereits seit dem Mittelalter bekannt. Medizinhistorikerin Daniela Angetter-Pfeiffer präsentiert zahlreiche Errungenschaften aus Österreichs Geschichte, die wir Pest, Cholera & Co. zu verdanken haben – mit überraschenden Parallelen zur Gegenwart. Daniela Angetter-Pfeiffer studierte Geschichte und Germanistik und ist am Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage der Österreichischen Akademie der Wissenschaften tätig. Die aktive Notfallsanitäterin befasst sich intensiv mit Medizin-, Militär-, (Natur-) und Wissenschaftsgeschichte, Notfall- und Katastrophenmedizin.
Angetter-Pfeiffer, Daniela
Amalthea
Noise. Was unsere Entscheidungen verzerrt – und wie wir sie verbessern können
Medizin Biologie
Noise. Was unsere Entscheidungen verzerrt – und wie wir sie verbessern können

Noise. Was unsere Entscheidungen verzerrt – und wie wir sie verbessern können

Warum treffen wir, je nach Umständen, völlig unterschiedliche Entscheidungen auf ein und derselben Faktengrundlage? Wieso kommen zwei Experten, die über identische Informationen verfügen, zu komplett anderen Schlussfolgerungen? Weshalb entscheiden wir uns immer wieder falsch, ob im Beruf oder im Privatleben? Dieses Buch klärt über die Vielzahl von oft zufälligen Faktoren auf, die unsere Entscheidungsfindung stören und häufig negativ beeinflussen – sie sind im Begriff „Noise“ zusammengefasst. Wir müssen lernen, diese „Störgeräusche“ zu verstehen und mit ihnen umzugehen, nur dann können wir auf Dauer bessere Entscheidungen treffen. Daniel Kahneman ist einer der weltweit einflussreichsten Kognitionspsychologen. Er war bis 1994 Professor an der University of California in Berkeley und hat seither die Eugene-Higgins-Professur für Psychologie an der Woodrow Wilson School der Princeton University inne. Für seine Arbeit erhielt Kahneman zahlreiche Auszeichnungen namhafter Universitäten und wurde 2002 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet. Olivier Sibony ist Autor, Dozent und Unternehmensberater, spezialisiert auf strategische Entscheidungsfindung und die Organisation von Entscheidungsprozessen. Cass R. Sunstein ist Jurist und Inhaber des Felix-Frankfurter-Lehrstuhls an der Harvard Law School. Er war Berater von Barack Obama zu Intelligence and Communications Technologies und ist Autor zahlreicher Bücher.
Kahneman, Daniel/Sibony, Olivier/Sunstein, Cass R.
Siedler
Die Vermessung des Lebens. Wie wir mit Systembiologie erstmals unseren Körper ganzheitlich begreifen – und Krankheiten verhindern, bevor sie entstehen
Medizin Biologie
Die Vermessung des Lebens. Wie wir mit Systembiologie erstmals unseren Körper ganzheitlich begreifen – und Krankheiten verhindern, bevor sie entstehen

Die Vermessung des Lebens. Wie wir mit Systembiologie erstmals unseren Körper ganzheitlich begreifen – und Krankheiten verhindern, bevor sie entstehen

in der Kategorie
Weltweit forschen Wissenschaftler mit Hochdruck daran, den menschlichen Körper ganzheitlich zu verstehen, von der kleinsten Zelle bis zum gesamten Organismus, von der Psyche bis zum Umwelteinfluss. Mit moderner Technik und neuen Algorithmen entschlüsseln Systembiologen die unfassbar vielen Stoffwechselvorgänge und Verhaltensmuster, die unsere Existenz ausmachen. Ihre Erkenntnisse wachsen täglich – und werden die Medizin revolutionieren. Je besser wir wissen, wie Krankheiten entstehen, desto eher können wir sie verhindern. In seinem neuen Buch zeigt Bestsellerautor Peter Spork, welche Chancen diese zukunftsweisende Wissenschaft für jeden von uns birgt: Schon bald werden wir in der Lage sein, unsere eigene Gesundheit und Fitness zu steuern, sodass wir besser gegen chronische Krankheiten geschützt sind und das Altern verlangsamen. Peter Spork studierte Biologie und wurde im Bereich Neurobiologie/Biokybernetik promoviert. Er ist freiberuflicher Wissenschaftsjournalist und viel eingeladener Redner bei Firmenkongressen und ärztlichen Fachtagungen. Er hat mehrere populärwissenschaftliche Sachbücher veröffentlicht, darunter der Bestseller „Der zweite Code“ (2009), und ist außerdem Autor und Herausgeber des Newsletter Epigenetik.
Spork, Peter
DVA
Fenster ins Gehirn. Wie unsere Gedanken entstehen und wie man sie lesen kann
Medizin Biologie
Fenster ins Gehirn. Wie unsere Gedanken entstehen und wie man sie lesen kann

Fenster ins Gehirn. Wie unsere Gedanken entstehen und wie man sie lesen kann

in der Kategorie
Zu wissen, was im Kopf eines anderen vor sich geht, gehört zu den ältesten Sehnsüchten der Menschheit. Längst sind Wissenschaftler dabei, Gedanken aus der Hirnaktivität auszulesen. Der renommierte Neurologe John-Dylan Haynes hat es geschafft, verborgene Absichten in den Hirnen seiner Probanden zu entschlüsseln. Seine Forschungen ergeben provokante Fragen: Sind unsere Gedanken wirklich sicher? Wird man irgendwann per Gehirnscan unsere Wünsche und Gefühle oder gar unsere PINs auslesen können? Kann die Werbung unsere Hirnprozesse gezielt beeinflussen, um uns bestimmte Produkte kaufen zu lassen – sogar gegen unseren Willen? Haben wir überhaupt einen freien Willen oder sind wir durch unser Gehirn vorherbestimmt? Noch ist es bis zum Lesen beliebiger Gedanken ein weiter Weg. Aber das kann sich vielleicht schneller ändern, als uns lieb ist. John-Dylan Haynes ist Psychologe und Neurowissenschaftler, Direktor des Berlin Center for Advanced Neuroimaging und Professor am Bernstein Center for Computational Neuroscience der Charité Berlin. Er war wesentlich daran beteiligt, das Thema Gedankenlesen für die Hirnforschung zu erschließen. Matthias Eckholdt veröffentlichte Romane und Sachbücher. Das von ihm mit Randolf Menzel verfasste Buch Die Intelligenz der Bienen wurde ein Bestseller. Für seine Arbeit wurde Eckoldt u. a. mit dem idw-Preis für Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet.
Haynes, John-Dylan/Eckoldt, Matthias
Ullstein
Bewusstsein. Die ersten vier Milliarden Jahre
Medizin Biologie
Bewusstsein. Die ersten vier Milliarden Jahre

Bewusstsein. Die ersten vier Milliarden Jahre

in der Kategorie
Joseph LeDoux führt uns mit seinem Buch packend vor Augen, wie sehr wir unseren Vorfahren ähneln, deren Spuren noch immer in uns zu finden sind. Wie haben sich Nervensysteme vom Einzeller bis hin zu den Tieren immer vielschichtiger aufgebaut? Wie konnten sich Gehirne bei Primaten und Menschen ausbilden? Wie erlangten wir Bewusstsein? Und warum ereignet sich das „Wunder der Selbsterkenntnis“ überhaupt? Welche Chancen und Gefahren bedeutet es heute, am Ende des Anthropozäns, ein selbstbewusster Mensch zu sein? Joseph LeDoux beschreibt die Vor- und Frühgeschichte des menschlichen Selbstbewusstseins, die mehr als vier Milliarden Jahre umgreift. Es ist eine umfassende Urgeschichte von fast allem, was den Menschen kennzeichnet, ausmacht und ihn so einzigartig und so bedrohlich für Natur, Tier und sich selbst werden ließ. Joseph LeDoux ist ein US-amerikanischer Psychologe, der am Center for Neural Science an der New York University unterrichtet. Er erforscht, welche Funktionen Angst in den menschlichen Nervensystemen auslöst. Er wurde vielfach ausgezeichnet und veröffentlichte den Weltbestseller „Im Netz der Gefühle“.
LeDoux, Joseph
Klett-Cotta
Das Ernährungsgefühl. Wie Emotionen unser Essverhalten bestimmen
Medizin Biologie
Das Ernährungsgefühl. Wie Emotionen unser Essverhalten bestimmen

Das Ernährungsgefühl. Wie Emotionen unser Essverhalten bestimmen

in der Kategorie
Warum essen wir, obwohl wir nicht hungrig sind? Warum nehmen wir zu, obwohl wir hungern? Warum lässt uns unser Körper im Stich, obwohl wir die neuesten Ernährungsregeln befolgen? Melanie Mühl zeigt verständlich und mit überraschenden Einsichten, wie eng unser Essverhalten mit unseren Gefühlen verknüpft ist. Und wie wir körperlich und seelisch gesunden, wenn wir auf unser Ernährungsgefühl hören. Melanie Mühl studierte Germanistik und Journalismus an der Universität Karlsruhe und der Queens University, Kingston, Ontario. Seit Oktober 2006 ist sie Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Ihr Buch „Die Kunst des klugen Essens“ stand monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.
Mühl, Melanie
hanserblau
Das Tier in uns. Die biologischen Wurzeln der Menschlichkeit
Medizin Biologie
Das Tier in uns. Die biologischen Wurzeln der Menschlichkeit

Das Tier in uns. Die biologischen Wurzeln der Menschlichkeit

in der Kategorie
Mythen von Volk und Rasse, Sex und Gender, Vererbung oder Erziehung, die Versuche im „Dritten Reich“, Menschen zu züchten, oder die Selbstoptimierungsphantasien in Leistungsgesellschaften belegen, dass wir Menschen das Verhältnis zu unserem Körper klären müssen. Martin Bleif schildert mit ansteckender Entdeckerfreude das Wunder unserer körperlichen und neurologischen Grundausstattung. Er veranschaulicht, ausgehend von der menschlichen Evolution, die Funktion und Bedeutung menschlicher Gene und Zellen bis hin zur neurologischen Architektur des Gehirns. Sachlich und ideologiefrei vermittelt er die neuesten Erkenntnisse darüber, was die Biologie über den menschlichen Körper tatsächlich weiß. Wieder geraten wir ins Staunen über unsere überwältigenden Fähigkeiten, die emotionalen wie intellektuellen, ohne den Menschen erneut eine Sonderstellung in der Ordnung der Natur – etwa als Krone der Schöpfung – anzumaßen. Martin Bleif studierte Medizin und war Leitender Oberarzt sowie stellvertretender Ärztlicher Direktor an der Klinik für Radioonkologie der Universität Tübingen. Als Facharzt für Strahlentherapie ist er seit 2012 Leitender Arzt an der Klinik für Radioonkologie in den Alb-Fils-Kliniken in Göppingen und arbeitet mit dem gesamten Spektrum der radioonkologischen Krebstherapie.
Bleif, Martin
Klett-Cotta
Mensch werden. Eine Theorie der Ontogenese
Medizin Biologie
Mensch werden. Eine Theorie der Ontogenese

Mensch werden. Eine Theorie der Ontogenese

Michael Tomasello, Professor für Psychologie und Neurowissenschaft, hat über drei Jahrzehnte hinweg das psychologische Wachstum von Schimpansen, Bonobos und Menschenkindern bis zum siebtem Lebensjahr erforscht. Dabei hat er verschiedene Merkmale identifiziert, die den Menschen von seinen engsten Verwandten unterscheiden. In „Mensch werden“ erklärt er anschaulich, wie sich das, was uns menschlich macht, in den ersten Lebensjahren herausbildet.
Tomasello, Michael
Suhrkamp
Die Weisheit unserer Zellen. Wie wir unsere guten Gene aktivieren können. Epigenetik – der Schlüssel zu einem gesunden Leben
Medizin Biologie
Die Weisheit unserer Zellen. Wie wir unsere guten Gene aktivieren können. Epigenetik – der Schlüssel zu einem gesunden Leben

Die Weisheit unserer Zellen. Wie wir unsere guten Gene aktivieren können. Epigenetik – der Schlüssel zu einem gesunden Leben

in der Kategorie
Die Idee des unabänderlichen genetischen Codes ist mittlerweile wissenschaftlich widerlegt. Die Programmierung unserer Gene lässt sich mit guter Ernährung, Lebensstil und einem guten sozialen Umfeld steuern. Damit erleichtern wir sogar unseren Nachkommen den Weg zu einem gesunden Leben. Der Biologe Joel de Rosnay zeigt auf Basis neuester Erkenntnisse der Epigenetik welche Möglichkeiten wir haben, wenn wir unsere Lebensführung in die Hand nehmen.
Rosnay, Joel de
Goldmann
Der designte Mensch. Wie die Gentechnik Darwin überlistet
Medizin Biologie
Der designte Mensch. Wie die Gentechnik Darwin überlistet

Der designte Mensch. Wie die Gentechnik Darwin überlistet

in der Kategorie
Jamie Metzl, Publizist und Experte für Zukunftstechnologie, bringt uns mit konkreten Szenarien die wichtigsten Fragen der Gentechnik nahe. Erstmals in der Geschichte gibt es die Möglichkeit, unsere Gene aktiv zu verändern: Erbkrankheiten könnten so verhindert werden, andere biologische Folgen sind jedoch unüberschaubar. Mit „Der designte Mensch“ liefert der Autor eine gut verständliche, unaufgeregte Grundlage für diese topaktuelle Debatte.
Metzl, Jamie
Edition Körber
Medizin ohne Ärzte. Ersetzt künstliche Intelligenz die menschliche Heilkunst?
Medizin Biologie
Medizin ohne Ärzte. Ersetzt künstliche Intelligenz die menschliche Heilkunst?

Medizin ohne Ärzte. Ersetzt künstliche Intelligenz die menschliche Heilkunst?

in der Kategorie
Christian Matè, Arzt und Wissenschaftsjournalist, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit künstlicher Intelligenz in der Medizin. Computer sind mittlerweile schon in der Lage, bessere und effizientere Diagnosen als Ärzte zu stellen und auch operative Eingriffe sind damit sicherer. Maté behandelt in „Medizin ohne Ärzte“ die nicht nur moralische Frage, ob Ärzte bald überflüssig sind.
Matè, Christian
Residenz
Wir können unsere Gene steuern. Die Chancen der Epigenetik für ein gesundes und glückliches Leben
Medizin Biologie
Wir können unsere Gene steuern. Die Chancen der Epigenetik für ein gesundes und glückliches Leben

Wir können unsere Gene steuern. Die Chancen der Epigenetik für ein gesundes und glückliches Leben

in der Kategorie
Durch die Epigenetik wissen wir, dass unser Lebensstil und unsere Erfahrungen unser Erbgut steuern. Stress, Umwelteinflüsse und Traumata können bestimmte Gene aktivieren oder deaktivieren. Isabelle M. Mansuy ist eine der renommiertesten Forscherinnen auf diesem Gebiet und erklärt auf Grundlage neuester Erkenntnisse, warum unser Genom kein starrer Code ist.
Mansuy, Isabelle M.; Gurret, Jean-Michel; Lefief-Delcourt, Alix
Berlin Verlag
Schule der Rebellen. Wie ein Kreis verwegener Anthropologen Race, Sex und Gender erfand
Medizin Biologie
Schule der Rebellen. Wie ein Kreis verwegener Anthropologen Race, Sex und Gender erfand

Schule der Rebellen. Wie ein Kreis verwegener Anthropologen Race, Sex und Gender erfand

Der Kreis um den Ethnologen Franz Boas erkannte schon früh, dass die Biologie des Menschen nicht auf eine bestimmte Rolle festgelegt ist. Ihre Forschung war wichtig, um die damaligen Lehren der Rassenkundler zu widerlegen. Charles King erzählt in dieser Biografie, wie es in den letzten hundert Jahren zu den vielen gesellschaftlich umwälzenden Bewegungen kam.
King, Charles
Hanser
Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts
Medizin Biologie
Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts

Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts

in der Kategorie
Früher war die Diagnose Krebs ein Todesurteil, heute ist das lange nicht mehr die Regel. Daher wird diese Diagnose heute anders wahrgenommen als früher. Aber es dauerte lange bis Ärzte, Pfleger und Patienten die Gefühle, die diese Krankheit auslöst, ernst nahmen. Die Historikerin Bettina Hitzer schildert historische Zusammenhänge und wie es zu dieser Gefühlsrevolution in der Medizin und Gesellschaft kam.
Hitzer, Bettina
Klett- Cotta
Vertrauen. Die unsichtbare Macht
Medizin Biologie
Vertrauen. Die unsichtbare Macht

Vertrauen. Die unsichtbare Macht

Der Philosoph Martin Hartmann analysiert in seinem neuen Buch, warum das Vertrauen in Bereichen wie Politik, Wissenschaft, Liebe und dem Internet in einer Krise steckt und warum viele sich von Medien, Parteien oder Unternehmen betrogen fühlen. Zusätzlich zeigt er vertrauensbildende Maßnahmen auf, die gegen Unsicherheit und Stillstand helfen sollen. Der Autor ermutigt, wieder mehr zu Vertrauen zu wagen.
Hartmann, Martin
S. Fischer
Heilmittel, Partydroge, Teufelszeug. Die unglaublichen Karrieren der zehn wichtigsten Wirkstoffe der Welt
Medizin Biologie
Heilmittel, Partydroge, Teufelszeug. Die unglaublichen Karrieren der zehn wichtigsten Wirkstoffe der Welt

Heilmittel, Partydroge, Teufelszeug. Die unglaublichen Karrieren der zehn wichtigsten Wirkstoffe der Welt

in der Kategorie
Die Entdeckung die Pharmazie und ihre Auswirkungen auf unsere Gesellschaft: Der Wissenschaftskommunikator Thomas Hager deckt die Hintergründe der wichtigsten Wirkstoffe auf und berichtet von den unglaublichen Erfolgsgeschichten von Chloroform, Heroin, Viagra und anderen ursprünglich pharmazeutischen Produkten. Dabei lässt er medizinische Dauerrenner wie beispielsweise Aspirin bewusst außen vor.
Hager, Thomas
Ecowin
Das Ende der Evolution. Der Mensch und die Vernichtung der Arten
Medizin Biologie
Das Ende der Evolution. Der Mensch und die Vernichtung der Arten

Das Ende der Evolution. Der Mensch und die Vernichtung der Arten

Durch den größten Artenschwund seit dem Aussterben der Dinosaurier sieht der Evolutionsbiologe Matthias Glaubrecht eine weltweite biologische Tragödie auf uns zukommen. Die größte Bedrohung für die Existenz aller Lebewesen ist definitiv der Mensch, dessen eigene Zukunft mit auf dem Spiel steht.
Glaubrecht, Matthias
C. Bertelsmann
Mächtige Gefühle. Von A wie Angst bis Z wie Zuneigung. Deutsche Geschichte seit 1900
Medizin Biologie
Mächtige Gefühle. Von A wie Angst bis Z wie Zuneigung. Deutsche Geschichte seit 1900

Mächtige Gefühle. Von A wie Angst bis Z wie Zuneigung. Deutsche Geschichte seit 1900

in der Kategorie
Die Historikerin Ute Frevert erzählt die Geschichte der Gefühle seit 1900 und wie sich nicht nur einzelne Menschen, sondern ganze Gesellschaften von ihren Gefühlen formen und steuern lassen. Auch auf die Wirkung von Emotionen wird eingegangen: im Kaiserreich, der Weimarer Republik, dem NS-Staat, der DDR sowie der alten und neuen Bundesrepublik. Liebe und Hass, Scham und Stolz, Empörung und Trauer werden in ihren wechselnden Ausprägungen und Bedeutungen vorgestellt.
Frevert, Ute
S. Fischer
Der Neandertaler – unser Bruder. 300.000 Jahre Geschichte des Menschen
Medizin Biologie
Der Neandertaler – unser Bruder. 300.000 Jahre Geschichte des Menschen

Der Neandertaler – unser Bruder. 300.000 Jahre Geschichte des Menschen

Aktuelle Ergebnisse aus Genetik und Paläoanthropologie bieten einen neuen Blick auf die Geschichte des Neandertalers. Silvana Condemi, Forschungsdirektorin am Centre national de la recherche scientifique und Journalist Francois Savatier charakterisieren ihn als intelligenten Jäger, der bereits eine Sprache entwickelt hat und durchaus auch ein kulturelles Leben führte.
Condemi, Silvana; Savatier, Francois
C.H.Beck
Der unangepasste Mensch. Unsere Psyche und die blinden Flecken der Evolution
Medizin Biologie
Der unangepasste Mensch. Unsere Psyche und die blinden Flecken der Evolution

Der unangepasste Mensch. Unsere Psyche und die blinden Flecken der Evolution

in der Kategorie
Der Psychiater und Neurologe Martin Brüne geht der evolutionären Entwicklung des Menschen nach und zeigt anschaulich, dass wir uns zwar immer genau so weit angepasst haben um überlebensfähig zu sein, die biologische Evolution aber unseren kulturellen Fortschritten kaum nachkommt. So stoßen wir immer wieder auf körperliche und psychische Grenzen.
Brüne, Martin
Klett-Cotta
Das Ende des Alterns. Die revolutionäre Medizin von morgen
Medizin Biologie
Das Ende des Alterns. Die revolutionäre Medizin von morgen

Das Ende des Alterns. Die revolutionäre Medizin von morgen

in der Kategorie
David Sinclair ist einer der größten Durchbrüche in der Biologie gelungen, er hat das Altern bei Labortieren nicht nur verlangsamt, sondern umgedreht. Wenn auch die menschlichen Versuche an der Harvard University gelingen, wird bald die erste Anti-Aging-Pille auf den Markt kommen. Unser Genom nimmt über die Jahrzehnte Schaden. Diese Schäden unserer DNA-Stränge lassen uns altern und machen uns anfälliger für Krankheiten. Das Epigenom – jene pulsierende Struktur, in die unser Genom eingewickelt ist – bestimmt, welche unserer Gene wirksam werden und welche nicht. Werden Gene abgeschaltet, schädigt dies den Organismus. David Sinclair erforscht, wie man die richtigen Gene wieder aktivieren und so den Organismus heilen kann. Prof. Dr. David Sinclair arbeitet seit 1999 an der Harvard Medical School in Cambridge/USA. Professor am Department of Genetics und Mitbegründer des Paul F. Glenn Center for the Biology of Aging.
Sinclair, David
DuMont
Verschwundene Krankheiten
Medizin Biologie
Verschwundene Krankheiten

Verschwundene Krankheiten

Gegenstand der Medizingeschichte sind Denken, Vorgehensweise und Lebenswelten von Ärzten und Patienten in ihrem historischen Wandel. Doch es gibt noch einen weiteren, mindestens genauso wandelbaren Mitspieler in dieser spannenden Dreiecksbeziehung: die Krankheit. Krankheiten können neu auftreten, ihr Wesen und ihre Relevanz innerhalb kurzer Zeiträume vollständig verändern und sogar verschwinden. Das Buch stellt 20 verschwundene Krankheiten vor. Dabei widmet es sich vor allem der Frage, wann, warum und unter welchen Bedingungen diese Krankheiten verschwunden sind, oder ob es sie möglicherweise gar nicht wirklich gab. Es kommen nicht nur viele bekannte und einige unbekanntere Ärzte und Forscher zu Wort; auch Patienten, Angehörige und Pflegende mit ihrem ganz privaten Leiden treten dem Leser gegenüber in kurzen, fiktionalen Krankengeschichten, die eng an historische Fallberichte angelehnt sind.
Sophie Seemann arbeitet in Berlin als Kinderärztin und wurde 2013 mit einer medizinhistorischen Arbeit über den Pathologen und Anthropologen Rudolf Virchow promoviert.

Seemann, Sophie
Kadmos
Im Auge des Betrachters. Hermann Rorschach und sein bahnbrechender Test
Medizin Biologie
Im Auge des Betrachters. Hermann Rorschach und sein bahnbrechender Test

Im Auge des Betrachters. Hermann Rorschach und sein bahnbrechender Test

in der Kategorie
Damion Searls Mischung aus Biografie und Kulturgeschichte, basierend auf unveröffentlichten Briefen, Tagebuchaufzeichnungen und einen Fundus von bisher nicht bekannten Interviews mit Familie, Freunden und Kollegen, erzählt zum ersten Mal die Geschichte Hermann Rorschachs und seines emblematischen Tests. Rorschach, ein Schüler C. G. Jungs, war davon überzeugt, was uns ausmacht, ist weniger, was wir sagen, sondern, was wir sehen. 1917 entwickelt er, basierend auf dieser Annahme einen Test: einen Satz von zehn sorgfältig gestalteten Tintenklecksbildern, um die Persönlichkeit des Betrachters auszuloten. Rorschach starb im Alter von nur 37 Jahren - den weltweiten Siegeszug seines Tests hat er nicht mehr erlebt. Auch kulturell hat der Test seine Spuren hinterlassen: Ob Werbung, Hollywoodfilm oder Andy Warhol - an dem ikonenhaften Test kam niemand vorbei. Damion Searls ist Schriftsteller, Essayist und literarischer Übersetzer und lebt in Brooklyn, New York.
Searls, Damion
btb
erändere dein Bewusstsein. Was uns die neue Psychedelika-Forschung über Sucht, Depression, Todesfurcht und Transzendenz lehrt
Medizin Biologie
erändere dein Bewusstsein. Was uns die neue Psychedelika-Forschung über Sucht, Depression, Todesfurcht und Transzendenz lehrt

erändere dein Bewusstsein. Was uns die neue Psychedelika-Forschung über Sucht, Depression, Todesfurcht und Transzendenz lehrt

in der Kategorie
Seit zehn Jahren wird dank engagierter Wissenschaftler, Aktivisten und Psychonauten wieder zu Psychedelika wie LSD und Psilocybin geforscht. Wissenschaftler erkunden die „neurale Korrelation“ von mystischer und spiritueller Erfahrung und die Mechanismen, die bei so weit verbreiteten mentalen Erkrankungen wie Depressionen, Angstneurosen, Sucht und Obsessionen, aber auch bei ganz gewöhnlichem Unglücklichsein wirksam sind. Diese Forschung verändert unser Verständnis der Zusammenhänge zwischen dem Gehirn und dem Bewusstsein. Michael Pollan widmet sich dieser Thematik auf zwei sich überkreuzenden Wegen, zum einen journalistisch und historisch, zum anderen persönlich. Durch das Vertiefen in wissenschaftliche Erkenntnis und in die Erfahrung veränderter Zustände des Bewusstseins gelingt es ihm, unser Verständnis von Geist und Selbst und unserem Platz in der Welt neu auszuloten. Michael Pollan ist Journalist, Autor und Professor an der Harvard University und lehrt auch an der Graduate School of Journalism der University of California, Berkeley.
Pollan, Michael
Kunstmann
Woher kommt der Hass? Die psychologischen Ursachen von Rechtsruck und Rassismus
Medizin Biologie
Woher kommt der Hass? Die psychologischen Ursachen von Rechtsruck und Rassismus

Woher kommt der Hass? Die psychologischen Ursachen von Rechtsruck und Rassismus

in der Kategorie
Rassismus, rechtsextreme Gesinnungen und die aggressive Herabsetzung der anderen sind wieder erschreckend salonfähig geworden. Wie ist das möglich? Woher kommt dieser Hass? Anne Otto fragt nach den psychologischen Mechanismen, die dazu beitragen, dass Menschen sich wieder offen rassistisch äußern, nach Autoritäten verlangen oder sogar überzeugt Blut- und Boden-Ideologien vertreten. Die Hamburgerin Anne Otto ist Diplom-Psychologin und Wissenschaftsjournalistin. Nach ihrer Tätigkeit als Klinische Psychologin wechselte sie in den Journalismus.
Otto, Anne
Gütersloher Verlagshaus
Freuds Dinge. Der Divan, die Apollokerzen & die Seele im technischen Zeitalter
Medizin Biologie
Freuds Dinge. Der Divan, die Apollokerzen & die Seele im technischen Zeitalter

Freuds Dinge. Der Divan, die Apollokerzen & die Seele im technischen Zeitalter

in der Kategorie
Lothar Müller zeigt den Vater der Psychoanalyse und seine Traumdeutung im Spiegel ihrer Gegenstände. Da taucht zum Beispiel die „Apollokerze“ auf, das Erfolgsprodukt der Wiener Apollogesellschaft: industriell gefertigte Stearin-Kerzen, die reißenden Absatz fanden, weil ihr Docht nicht nachgeschnitten werden musste. Die frühe Psychoanalyse folgt dem Gesetz, nach dem die Kerzenfabrikanten, die Vergnügungsbranche oder die Industrie ihre Waren benennen. Und wie die Apollokerzen in der Dingwelt kursierte der Ödipuskomplex bald in der Alltagssprache. Das Unbewusste von Freuds Patienten war bevölkert mit den Requisiten des bürgerlichen Alltags und Interieurs. In ihren Träumen und Fehlhandlungen regiert die „Tücke des Objekts“, die damals sprichwörtlich wurde. So sind Freuds Schriften nicht nur eine Aufdeckung des Verdrängten oder Verdichteten, der Lektüre im Unbewussten, sondern zugleich ein Kompendium der Welt der Dinge des 19. Jahrhunderts, vom Regenschirm bis zu Schreibgeräten. Lothar Müller ist leitender Literaturkritiker bei der „Süddeutschen Zeitung“, Literaturwissenschaftler, Lehrbeauftragter und Autor mehrerer Bücher.
Müller, Lothar
Die Andere Bibliothek
Die Reise unserer Gene. Eine Geschichte über uns und unsere Vorfahren
Medizin Biologie
Die Reise unserer Gene. Eine Geschichte über uns und unsere Vorfahren

Die Reise unserer Gene. Eine Geschichte über uns und unsere Vorfahren

Woher kommen wir? Wer sind wir? Was unterscheidet uns von anderen? Johannes Krause und Thomas Trappe spannen den Bogen zurück bis in die Urgeschichte und erzählen, wie wir zu den Europäern wurden, die wir sind. Migration und Wanderungsbewegungen sind keine Phänomene der Neuzeit: Seit der Mensch den aufrechten Gang beherrschte, trieb es ihn aus seiner Heimat Afrika in die ganze Welt, auch nach Europa. Bis vor Kurzem lag diese Urgeschichte noch im Dunkeln, doch mit den neuen Methoden der Genetik hat sich das grundlegend geändert. Johannes Krause, einer der führenden Experten auf dem Gebiet, erzählt gemeinsam mit dem Journalisten Thomas Trappe, was uns die Gene über unsere Herkunft verraten: Gibt es „Urvölker“? Wann verloren die frühen Europäer ihre dunkle Haut? Welche Rolle spielte die Balkanroute in den vergangenen 40 000 Jahren? Eine große Erzählung, die zeigt: Ohne die Einwanderer, die über Jahrtausende aus allen Richtungen nach Europa kamen und immer wieder Innovationen mitbrachten, wäre unser Kontinent gar nicht denkbar.
Johannes Krause ist Experte für die Entschlüsselung der DNA aus alten Knochen und Direktor des 2014 gegründeten Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in Jena.
Thomas Trappe ist Journalist und berichtete mehrfach über die Forschungsprojekte von Johannes Krause.

Krause, Johannes/Trappe, Thomas
Propyläen
Mensch. Woher wir kommen, wer wir sind, wohin wir gehen
Medizin Biologie
Mensch. Woher wir kommen, wer wir sind, wohin wir gehen

Mensch. Woher wir kommen, wer wir sind, wohin wir gehen

in der Kategorie
Der Mensch interessiert sich vor allem für – den Menschen. Unsere Sucht nach Sinn lässt uns seltsame Konstrukte erschaffen: zweitausend Jahre Selbstüberschätzung mit dem Ergebnis, dass wir uns als „Krone der Schöpfung“ wahrnehmen. Kurt Kotrschal rückt dieses Bild zurecht, indem er die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Mensch und Tier vergleicht. Er gibt einen aktuellen naturwissenschaftlichen Überblick über die Verfasstheit des Menschen und zeichnet damit ein gegenwärtiges Bild unserer „Conditio humana“. Trotz aller kultureller Vielfalt teilen Menschen viele ihrer Eigenschaften, entwickeln sich aber dennoch zu unverwechselbaren Individuen. Kurt Kotrschal ist Forscher, Verhaltensbiologe und Buchautor. Er ist Professor an der Universität Wien. Sieger Wissenschaftsbuch des Jahres 2013 in der Kategorie Medizin & Biologie.
Kotrschal, Kurt
Brandstätter
Das lachende Gehirn. Wie Lachen, Heiterkeit und Humor entstehen.
Medizin Biologie
Das lachende Gehirn. Wie Lachen, Heiterkeit und Humor entstehen.

Das lachende Gehirn. Wie Lachen, Heiterkeit und Humor entstehen.

in der Kategorie
Wer uns Menschen evolutionär, psychologisch und biologisch verstehen will, kommt an zwei Fragen nicht vorbei: Warum lachen und lächeln wir? Warum haben wir Humor? Im Vergleich zu anderen Spezies fällt auf: Lächeln und Lachen gehören zum Menschen wie das Atmen. Reiner W. Heckl, Neurologe und Psychiater, wandelt auf verschiedenen wissenschaftlichen Pfaden, um Lachen, Lächeln und Humor in unserem Gehirn zu ergründen. Er trifft dabei auf eine erstaunliche Vielfalt des Phänomens und erkennt: Lachen ist nicht nur Ausdruck von Heiterkeit und Freude. Wir können spöttisch, ja sogar höhnisch lächeln und lachen, liebevoll und herzlich, verschämt oder triumphierend. Wie kommt es zu diesen merkwürdigen Phänomenen des Lächelns und Lachens? Welche Funktionen erfüllen sie nach innen, im Gehirn, und nach außen, im zwischenmenschlichen Miteinander? Dr. Reiner W. Heckl ist langjähriger Chefarzt des Neurologischen Klinikums Karlsbad nahe Karlsruhe. Er ist Arzt für Neurologie und Psychiatrie und betreibt ein Institut für neurologisch-psychiatrische Begutachtung.
Heckl, Reiner W.
Schattauer
Das Böse. Die Psychologie der menschlichen Destruktivität
Medizin Biologie
Das Böse. Die Psychologie der menschlichen Destruktivität

Das Böse. Die Psychologie der menschlichen Destruktivität

in der Kategorie
Tausende Stunden saß der Gerichtspsychiater Reinhard Haller Schwerstverbrechern gegenüber. Dabei hat er erfahren, wie Sadismus und exzessive Gewalt, die ein normales Vorstellungsvermögen sprengen, entstehen und warum sie auf diese Weise zur furchtbaren Realität wurden. Wie entsteht das Böse, wo ist es angelegt, wo, wann und warum wird es ausgelöst und entlädt sich in einer schrecklichen Explosion von Gewalt und Sadismus? Haller nimmt Einblicke in die dunklen Bereiche der Täterpsychen, er leuchtet diese aus und bringt die Anatomie des Bösen zum Vorschein. Der Vorarlberger Reinhard Haller ist Chefarzt einer psychiatrisch-psychotherapeutischen Klinik mit dem Schwerpunkt Abhängigkeitserkrankungen und lehrte lange an den Universitäten Innsbruck und Klagenfurt. Er gilt als einer der renommiertesten Gerichtspsychiater Europas.
Haller, Reinhard
Ecowin
Am Tag zu heiß und abends zu hell. Was unser Körper kann – und warum er überfordert ist
Medizin Biologie
Am Tag zu heiß und abends zu hell. Was unser Körper kann – und warum er überfordert ist

Am Tag zu heiß und abends zu hell. Was unser Körper kann – und warum er überfordert ist

Die ideale Umwelt für den menschlichen Körper ist ein mildes Klima am Meer. Doch die meisten Menschen leben unter anderen Bedingungen oder setzen sich extremen Umwelten aus. Hanns-Christian Gunga untersucht die Auswirkungen von Hitze und Kälte, aber auch von Schichtarbeit und Langstreckenflügen auf den Körper. Er macht deutlich, dass der Anpassung des Menschen an veränderte Umwelten enge physiologische und psychologische Grenzen gesetzt sind; gleichzeitig verändert sich das Klima. Daraus entsteht ein biologischer, aber auch ein politischer Konflikt: Der menschliche Körper passt immer weniger in unseren Lebensraum.
Hanns-Christian Gunga ist Professor für Weltraummedizin und Extreme Umwelten am Zentrum für Weltraummedizin der Charité und stellvertretender Direktor des Instituts für Physiologie an der Humboldt Universität in Berlin.

Gunga, Hanns-Christian
Rowohlt
Wir riechen besser als wir denken. Wie der Geruchssinn Erinnerungen prägt, Krankheiten vorhersagt und unser Liebesleben steuert
Medizin Biologie
Wir riechen besser als wir denken. Wie der Geruchssinn Erinnerungen prägt, Krankheiten vorhersagt und unser Liebesleben steuert

Wir riechen besser als wir denken. Wie der Geruchssinn Erinnerungen prägt, Krankheiten vorhersagt und unser Liebesleben steuert

Unter den fünf Sinnen ist der Geruchssinn am meisten unterschätzt. Dabei hat er den größten Einfluss auf unsere Emotionen und steuert unser Verhalten mehr als wir vermuten. Der Neurowissenschaftler und Geruchsforscher Johannes Frasnelli erklärt uns, warum wir viel besser riechen als wir denken und was die neuesten Erkenntnisse der Geruchsforschung mit unserem Alltagsleben zu tun haben. Etwa, warum wir jemanden im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen können, was Riechtraining mit unserem Gehirn macht, wie Ängste und Depressionen unser Riechvermögen verändern und was der Verlust des Geruchssinns mit Alzheimer zu tun hat.
Johannes Frasnelli ist Mediziner und Neurowissenschaftler. Seit 2014 ist er Professor für Anatomie an der Universität Québec Trois-Rivières.

Frasnelli, Johannes
Molden
Die Mechanik der Leidenschaften. Gehirn, Verhalten, Gesellschaft
Medizin Biologie
Die Mechanik der Leidenschaften. Gehirn, Verhalten, Gesellschaft

Die Mechanik der Leidenschaften. Gehirn, Verhalten, Gesellschaft

in der Kategorie
Seit den 1990er Jahren gewinnt eine neue Wissenschaft des menschlichen Verhaltens ungeheuer an Dynamik: die kognitive Neurowissenschaft. Ihr Ziel ist die Erforschung des Gehirns, um geistige Pathologien wie Depressionen oder Schizophrenie zu behandeln, aber auch das Lernen oder die Kontrolle von Emotionen zu verbessern. Alain Ehrenberg zeigt, dass die kognitive Neurowissenschaft und die mit ihr verbundene Verhaltensökonomie ihre wachsende Autorität nicht nur aus ihren wissenschaftlichen Ergebnissen, sondern auch aus der Einschreibung in ein wichtiges soziales Ideal bezieht: das eines Individuums, das seine Unzulänglichkeiten durch Nutzung seines »verborgenen Potentials« in verwertbare Vermögen umzuwandeln vermag. Diese neue Wissenschaft vom Verhalten ist für Ehrenberg daher die Echokammer unserer zeitgenössischen Ideale der Autonomie. Alain Ehrenberg ist Soziologe und Leiter der Forschungsgruppe „Psychotropes, Politique, Société“ am Centre National de Recherche Scientifique in Paris.
Ehrenberg, Alain
Suhrkamp
Heilen aus eigener Kraft. Wie ein neues Verständnis unseres Immunsystems die Medizin revolutioniert
Medizin Biologie
Heilen aus eigener Kraft. Wie ein neues Verständnis unseres Immunsystems die Medizin revolutioniert

Heilen aus eigener Kraft. Wie ein neues Verständnis unseres Immunsystems die Medizin revolutioniert

Das Immunsystem ist der Schlüssel zu unserer Gesundheit. Die Fähigkeit des Körpers, Krankheiten selbst zu bekämpfen, ist eines der großen Wunder der Natur, dem man erst in den letzten Jahrzehnten genauer auf die Spur gekommen ist. Daniel M. Davis, einer der führenden Immunologen der Gegenwart, lässt uns an den Meilensteinen der Immunforschung teilhaben. Er schildert, was die Wissenschaft über das vielschichtige und komplexe Geflecht unseres Immunsystems herausgefunden hat. Und er legt dar, wie diese Erkenntnisse dazu beitragen, wirksamere Impfstoffe, neue Medikamente und vor allem bahnbrechende Therapien gegen Krankheiten wie Krebs zu entwickeln. Nicht zuletzt zeigt er auf, was wir selbst dafür tun können, um die natürlichen Verteidigungsmechanismen unseres Körpers zu nutzen.
Daniel M. Davis ist Professor für Immunologie und aktuell Forschungsdirektor am Manchester Collaborative Centre for Inflammation Research an der Universität von Manchester.

Davis, Daniel M.
DVA
Ich und andere Irrtümer. Die Psychologie der Selbsterkenntnis
Medizin Biologie
Ich und andere Irrtümer. Die Psychologie der Selbsterkenntnis

Ich und andere Irrtümer. Die Psychologie der Selbsterkenntnis

in der Kategorie
Steve Ayan bietet auf Basis der neuesten psychologischen Forschung einen Einblick in die Wissenschaft der Persönlichkeit und Selbsterkenntnis. „Erkenne dich selbst!“ Dieses Motto des antiken Orakels von Delphi lebt bis heute in den Köpfen vieler Menschen fort. Doch unser Ich ist viel facettenreicher und wandlungsfähiger, als es uns subjektiv erscheint. Anhand vieler Studien und praktischer Beispiele illustriert Steve Ayan, wie unser Selbstbild entsteht und warum es verzerrt, ja oft sogar falsch ist. Wie wir uns selbst wahrnehmen, hat weitreichende Folgen für unser Denken, Fühlen und Handeln. Statt ein vermeintlich genaues Profil unseres Ichs zu zeichnen, sollten wir uns die nötige Offenheit bewahren, um die zu werden, die wir sein können. Steve Ayan ist Psychologe und Wissenschaftsautor/-journalist. Er gilt als ein genauer Kenner der Neuropsychologie und Bewusstseinsforschung.
Ayan, Steve
Klett-Cotta
Winzige Gefährten. Wie Mikroben uns eine umfassendere Ansicht vom Leben vermitteln
Medizin Biologie
Winzige Gefährten. Wie Mikroben uns eine umfassendere Ansicht vom Leben vermitteln

Winzige Gefährten. Wie Mikroben uns eine umfassendere Ansicht vom Leben vermitteln

Billionen Mikroorganismen bevölkern unseren Körper und gestalten ihn mit. Sie schützen vor Krankheiten, gehen erstaunliche Symbiosen ein, halten Viren in Schach, nehmen Einfluss auf unsere Emotionen und können sogar unsere genetische Veranlagung verändern. Wissenschaftsjournalist Ed Yong befasst sich mit einer viel zu wenig gewürdigten Spezies.
Yong, Ed
Kunstmann
Misbehaving – Was uns die Verhaltensökonomie über unsere Entscheidungen verrät
Medizin Biologie
Misbehaving – Was uns die Verhaltensökonomie über unsere Entscheidungen verrät

Misbehaving – Was uns die Verhaltensökonomie über unsere Entscheidungen verrät

in der Kategorie
Richard Thaler, Verhaltensökonom, Ordinarius an der University of Chicago und 2017 mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet, beschäftigt sich mit dem menschlichen Handeln in wirtschaftlichen Situationen. Richard Thaler, selbst Verhaltensökonom, fasst hier die Forschungen dieses Teilgebiets der Wirtschaftswissenschaften zusammen und zeigt anhand vieler Beispiele aus Beruf und Alltag, warum das Konzept des rational handelnden homo oeconomicus ein Irrglaube ist.
Thaler, Richard
Siedler
Böse. Die Psychologie unserer Abgründe
Medizin Biologie
Böse. Die Psychologie unserer Abgründe

Böse. Die Psychologie unserer Abgründe

in der Kategorie
Julia Shaw forscht am University College London zu Rechtspsychologie, Erinnerung und künstlicher Intelligenz. In ihrem neuen Buch bespricht sie das alltägliche Böse, das in jedem von uns zu finden ist und erläutert, wie wir uns mit unserer dunklen Seite versöhnen. Die klare Dichotomie zwischen den vertrauten Kategorien von Gut und Böse verschwimmt dabei.
Shaw, Julia
Hanser
Zukunftsmedizin. Wie das Silicon Valley Krankheiten besiegen und unser Leben verlängern will
Medizin Biologie
Zukunftsmedizin. Wie das Silicon Valley Krankheiten besiegen und unser Leben verlängern will

Zukunftsmedizin. Wie das Silicon Valley Krankheiten besiegen und unser Leben verlängern will

in der Kategorie

Als Spiegel-Reporter im Silicon Valley schreibt Thomas Schulz seit dem Frühjahr 2018 über Risiken und Chancen des Fortschritts sowie die Auswirkungen der digitalen Revolution auf Gesellschaft, Politik und Kultur. Hier beschreibt er, wie Start-Ups und Konzerne wie Google, Microsoft oder Apple mithilfe von Algorithmen, künstlicher Intelligenz und Unmengen an Daten neue Therapien und Diagnosemöglichkeiten für Krankheiten entwickeln.

Schulz, Thomas
DVA
Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat. Was unsere Gene über uns verraten
Medizin Biologie
Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat. Was unsere Gene über uns verraten

Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat. Was unsere Gene über uns verraten

in der Kategorie
Warum die Neandertaler mitnichten eine eigene Spezies sind, genetisch so etwas wie Rasse nicht existiert und Rothaarige allen Prophezeiungen zum Trotz nicht aussterben werden erklärt Genetiker und Radiojournalist Adam Rutherford.
Rutherford, Adam
Rowohlt
Factfulness. Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist
Medizin Biologie
Factfulness. Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist

Factfulness. Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist

Unser Gehirn verführt uns oft zu einer dramatisierenden Weltsicht. Der 2017 verstorbene Mediziner und Professor für Internationale Gesundheit leitet hier dazu an, Factfulness zu erreichen – jene offene, neugierige und entspannte Geisteshaltung, in der bei Urteilen und Entscheidungen nur auf solide Fakten geachtet wird.
Rosling, Hans
Ullstein
When. Der richtige Zeitpunkt
Medizin Biologie
When. Der richtige Zeitpunkt

When. Der richtige Zeitpunkt

in der Kategorie
Daniel H. Pink ist Linguist und Jurist. Als Sachbuchautor beschäftigt er sich mit Psychologie und Arbeitswelt und steht auch hinter den Reden Al Gores. In „When“ erforscht er die innere Uhr, die bestimmt, dass wir einmal mehr, einmal weniger geistig und körperlich fit sind. Er hält auch dazu an, sich dieser Rhythmen und Phasen bewusst zu werden um besser zu schlafen und im Wachzustand produktiver zu sein.
Pink, Daniel H.
Ecowin
Beweg dich! Und dein Gehirn sagt danke. Wie wir schlauer werden, besser denken und uns vor Demenz schützen
Medizin Biologie
Beweg dich! Und dein Gehirn sagt danke. Wie wir schlauer werden, besser denken und uns vor Demenz schützen

Beweg dich! Und dein Gehirn sagt danke. Wie wir schlauer werden, besser denken und uns vor Demenz schützen

in der Kategorie
Manuela Macedonia, Neurowissenschaftlerin an der Universität Linz, promovierte über die Auswirkungen von Bewegung auf das Gedächtnis. In ihrem Buch erklärt sie, wie mit Sport Stresssymptomen, Depressionen und Demenzerkrankungen vorgebeugt werden kann und welchen Einfluss Ernährung auf die Denkleistung hat.
Macedonia, Manuela
Brandstätter
Glücksfall Mensch. Ist Evolution vorhersagbar?
Medizin Biologie
Glücksfall Mensch. Ist Evolution vorhersagbar?

Glücksfall Mensch. Ist Evolution vorhersagbar?

in der Kategorie
Dem Evolutionsbiologen Jonathan Losos von der Harvard University gelang bei seiner Forschung an Eidechsen etwas, wovon Darwin nicht einmal zu träumen wagte: der Evolution bei ihrem Werk zuzusehen und zu beweisen, dass sie sich wiederholt. In seinem Buch geht er der Frage nach, ob Evolution vorhersagbar ist oder ob die Menschheit ihre Existenz Glück und Zufall zu verdanken hat.
Losos, Jonathan B.
Hanser
Was ist der Mensch? Störungen des Gehirns und was sie über die menschliche Natur verraten
Medizin Biologie
Was ist der Mensch? Störungen des Gehirns und was sie über die menschliche Natur verraten

Was ist der Mensch? Störungen des Gehirns und was sie über die menschliche Natur verraten

Psychiater, Neurowissenschaftler und Medizin-Nobelpreisträger Eric Kandel zeigt anhand vieler Beispiele, von Angstzuständen bis zur Schizophrenie, von Sucht bis Bipolarität, wie sehr biologische Prozesse unsere Identität prägen. Gerade die Störungen, Abweichungen und Anomalien machen sichtbar, was den Menschen eigentlich ausmacht.

Kandel, Eric
Siedler
Warum wir sesshaft wurden und uns seither bekriegen, wenn wir nicht gerade an tödlichen Krankheiten sterben
Medizin Biologie
Warum wir sesshaft wurden und uns seither bekriegen, wenn wir nicht gerade an tödlichen Krankheiten sterben

Warum wir sesshaft wurden und uns seither bekriegen, wenn wir nicht gerade an tödlichen Krankheiten sterben

Brenna Hasset ist Bio-Archäologin, beschäftigt sich also mit der Untersuchung menschlicher und tierischer Überreste, um mehr über deren Lebensumstände zu erfahren. In diesem Buch erforscht sie, welche Bedeutung das Sesshaftwerden, das Aufkommen von Viehzucht und Ackerbau, auf die Entwicklung der Menschheit hatte.

Hassett, Brenna
Theiss
Von den Bakterien zu Bach – und zurück. Die Evolution des Geistes
Medizin Biologie
Von den Bakterien zu Bach – und zurück. Die Evolution des Geistes

Von den Bakterien zu Bach – und zurück. Die Evolution des Geistes

Daniel C. Dennett, Ordinarius für Philosophie an der Tufts University in Boston, ist Philosoph und Fürsprecher von Materialismus, Aufklärung und Wissenschaft. In diesem Buch zeigt er, wie die Evolution es geschafft hat, zunächst Einzeller, dann Pflanzen und Tiere sowie schließlich den Geist, die Kultur und das Bewusstsein hervorzubringen.

Dennett, Daniel C.
Suhrkamp
Vor dem Denken. Wie das Unbewusste uns steuert
Medizin Biologie
Vor dem Denken. Wie das Unbewusste uns steuert

Vor dem Denken. Wie das Unbewusste uns steuert

in der Kategorie

Nach 40 Jahren Forschungstätigkeit zum Thema Unbewusstes präsentiert John Bargh, Professor für Psychologie an der Yale University, die Summe seines Wissens. Er versucht zu erklären, wie Prägungen aus der Vergangenheit, das gegenwärtige Bauchgefühl und Ziele für die Zukunft unser tagtägliches Verhalten beeinflussen, bevor das Denken überhaupt einsetzt.

Bargh, John
Droemer
Unwiderstehlich. Der Aufstieg suchterzeugender Techniken und das Geschäft mit unserer Abhängigkeit
Medizin Biologie
Unwiderstehlich. Der Aufstieg suchterzeugender Techniken und das Geschäft mit unserer Abhängigkeit

Unwiderstehlich. Der Aufstieg suchterzeugender Techniken und das Geschäft mit unserer Abhängigkeit

in der Kategorie
Sozialpsychologe und Marketing-Professor Adam Alter spürt mit diesem Buch dem Aufstieg der Verhaltenssüchte im digitalen Zeitalter nach und untersucht, wo ihr Ursprung liegt, wer sie herstellt, was sie so fesselnd macht, wie man sie besonders klein halten kann und wie das Wissen über sie für positive Zwecke nutzbar ist.
Alter, Adam
Berlin
Gesundheit ist kein Zufall. Wie das Leben unsere Gene prägt. Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik
Medizin Biologie
Gesundheit ist kein Zufall. Wie das Leben unsere Gene prägt. Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik

Gesundheit ist kein Zufall. Wie das Leben unsere Gene prägt. Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik

Wissenschaftsautor Peter Spork schreibt in seinem neuen Buch darüber wie die Weitergabe von Gesundheit und Persönlichkeit funktioniert. Denn Gesundheit ist mehr als nur ein Zustand oder das Gegenteil von Krankheit. Es ist viel mehr ein andauernder Prozess, denn unsere Zellen arbeiten unentwegt gegen Alterung und Krankheit.

Spork, Peter
DVA
Die Meinung der anderen: Wie sie unser Denken und Handeln bestimmt – und wie wir sie beeinflussen
Medizin Biologie
Die Meinung der anderen: Wie sie unser Denken und Handeln bestimmt – und wie wir sie beeinflussen

Die Meinung der anderen: Wie sie unser Denken und Handeln bestimmt – und wie wir sie beeinflussen

in der Kategorie

Was entscheidet, ob uns das Denken anderer beeinflusst? Und wie beeinflussen wir die anderen? Die Psychologin und Neurowissenschaftlerin Tali Sharot findet anhand eigener Forschungsergebnisse Antworten auf diese Fragen und analysiert die Hirnmechanismen, die hinter unseren Ansichten stecken. Sie zeigt, wie wir andere Menschen prägen können ― und von ihnen geprägt werden.

Sharot, Tali
Siedler
Gewalt und Mitgefühl. Die Biologie des menschlichen Verhaltens
Medizin Biologie
Gewalt und Mitgefühl. Die Biologie des menschlichen Verhaltens

Gewalt und Mitgefühl. Die Biologie des menschlichen Verhaltens

Robert Sapolsky, Primatologe und Neurowissenschaftler, schlüsselt Faktoren auf die zu Gewalt oder Mitgefühl führen. Er erklärt welche Reize unmittelbar vor der Tat auf das Gehirn einwirken, und wie Hormone das Nervensystem Tage davor schon stimulieren, aber auch welche Rolle die Evolution dabei spielt, dass wir morden.

Sapolsky, Robert
Hanser
Unsterblich sein. Reise in die Zukunft des Menschen
Medizin Biologie
Unsterblich sein. Reise in die Zukunft des Menschen

Unsterblich sein. Reise in die Zukunft des Menschen

in der Kategorie

Der Mensch träumt schon immer davon seine natürlichen Grenzen zu überwinden und den Tod zu besiegen. Und seit dem 21. Jahrhundert wird auch daran gearbeitet Mensch und Maschine tatsächlich zu verschmelzen. Mark O’Connel zeigt uns die dunklen Seiten von Silicon Valley und wie Tech-Milliardäre daran arbeiten unsterblich zu werden.

O’Connell, Mark
Hanser
Homo urbanus. Ein evolutionsbiologischer Blick in die Zukunft der Städte
Medizin Biologie
Homo urbanus. Ein evolutionsbiologischer Blick in die Zukunft der Städte

Homo urbanus. Ein evolutionsbiologischer Blick in die Zukunft der Städte

Elisabeth Oberzaucher begibt sich auf die Spurensuche nach den evolutionären Rahmenbedingungen, die unsere physische und soziale Umwelt geprägt haben und wie sehr sich unsere heutige urbane Lebensweise von dieser unterscheidet. Außerdem beantwortet sie Fragen wie: Wie verhalten sich Menschen in Städten? Wie müssen Städte beschaffen sein, damit Menschen sich dort wohl fühlen?

Oberzaucher, Elisabeth
Springer
Das Gen. Eine sehr persönliche Geschichte
Medizin Biologie
Das Gen. Eine sehr persönliche Geschichte

Das Gen. Eine sehr persönliche Geschichte

in der Kategorie

In Siddhartha Mukherjees Familie sind auffällig viele an Schizophrenie erkrankt und fasziniert davon beginnt er sich mit der Geschichte der Gene zu befassen: Von Mendels Erbsenkreuzung bis hin zu der neuesten Gen-Bearbeitungs-Methode CRISPR beschreibt er die Geschichte der Genetik und verwebt diese mit der Geschichte seiner Familie.

Mukherjee, Siddhartha
S.Fischer
Aus der Welt. Grenzen der Entscheidung oder Eine Freundschaft, die unser Denken verändert hat
Medizin Biologie
Aus der Welt. Grenzen der Entscheidung oder Eine Freundschaft, die unser Denken verändert hat

Aus der Welt. Grenzen der Entscheidung oder Eine Freundschaft, die unser Denken verändert hat

in der Kategorie

Forschungen unsere Annahmen über Entscheidungsprozesse auf den Kopf gestellt. Michael Lewis entspinnt entlang dieser Arbeiten eine Geschichte über menschliches Denken in unkalkulierbaren Situationen und die Macht der Algorithmen und führt uns an die Grenzen unserer Entscheidungen.

Lewis, Michael
Campus
Der Detektiv der fruchtbaren Tage. Die Geschichte des Gynäkologen Hermann Knaus (1892-1970)
Medizin Biologie
Der Detektiv der fruchtbaren Tage. Die Geschichte des Gynäkologen Hermann Knaus (1892-1970)

Der Detektiv der fruchtbaren Tage. Die Geschichte des Gynäkologen Hermann Knaus (1892-1970)

in der Kategorie

Der Gynäkologe Hermann Knaus erkannte als erster die hormonelle Steuerung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im weiblichen Zyklus und galt für viele als Befreiung aus dem Zwang zur ständigen Fruchtbarkeit. In der Ärzteschaft sorgten seine Erkenntnisse allerdings für heftige Kontroversen. Die Autoren Susanne Krejsa MacManus und Christian Fiala erzählen von Knaus ringen um die Anerkennung seiner Arbeit.

Krejsa MacManus, Susanne/Fiala, Christian
Verlagshaus der Ärzte
Glücksgefühle. Wie Glück im Gehirn entsteht und andere erstaunliche Erkenntnisse der Hirnforschung
Medizin Biologie
Glücksgefühle. Wie Glück im Gehirn entsteht und andere erstaunliche Erkenntnisse der Hirnforschung

Glücksgefühle. Wie Glück im Gehirn entsteht und andere erstaunliche Erkenntnisse der Hirnforschung

in der Kategorie

Der Neurologe Christoph Kessler schildert neue Forschungsergebnisse zu den Themen Glück, Motivation, Liebe, Depression und Sucht. Er erklärt wie das Zusammenspiel von Neuronen und Hormonen bewirkt, dass wir Glücksgefühle erleben und welche Zusammenhänge zwischen Glück und Zufriedenheit auf der einen und Depression und Melancholie auf der anderen Seite bestehen.

Kessler, Christof
C. Bertelsmann
Cosmosapiens. Die Naturgeschichte des Menschen von der Entstehung des Universums bis heute
Medizin Biologie
Cosmosapiens. Die Naturgeschichte des Menschen von der Entstehung des Universums bis heute

Cosmosapiens. Die Naturgeschichte des Menschen von der Entstehung des Universums bis heute

in der Kategorie

John Hands versucht in seinem neuen Buch eine umfassende und aktuelle Darstellung unseres Wissens und über der Entstehung von allem: Des Universums, der Erde und wie der Mensch eine so dominierte Rolle einnehmen konnte. Der Autor ist Chemiker und legt in „Cosmosapiens“ die Auswertung wissenschaftlicher Theorien aus den letzten zehn Jahren über die Entwicklungsgeschichte des Menschen dar.

Hands, John
Knaus
Homo hapticus: Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können
Medizin Biologie
Homo hapticus: Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können

Homo hapticus: Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können

Martin Grunwald, Gründer des Haptik-Labors am Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung, beschreibt in diesem Buch erstmals welchen Einfluss der Tastsinn auf unser Leben hat. Etwa warum eine Umarmung tröstender wirken kann als Worte oder warum Massagen und Spaziergänge gegen Angst helfen können. Und er beschreibt wie Berührungs- und Bewegungsmelder in unserem Körper zusammenarbeiten.

Grunwald, Martin
Droemer
Im Anfang war das Gefühl. Der biologische Ursprung menschlicher Kultur
Medizin Biologie
Im Anfang war das Gefühl. Der biologische Ursprung menschlicher Kultur

Im Anfang war das Gefühl. Der biologische Ursprung menschlicher Kultur

in der Kategorie

Antonio Damasio ist Professor für Neurowissenschaften, Neurologie und Psychologie an der University of Southern California. In seinem neuen Buch stellt er die Frage wie der Mensch zum Mensch geworden ist und hat darauf verblüffende Antworten. Denn er schreibt das Entstehen von Kultur nicht unserem Verstand und Intellekt zu, sondern sagt, dass unsere Gefühle die größte Rolle dabei spielten.

Damasio, Antonio
Siedler
Die Entschlüsselung des Alterns: Der Telomer-Effekt
Medizin Biologie
Die Entschlüsselung des Alterns: Der Telomer-Effekt

Die Entschlüsselung des Alterns: Der Telomer-Effekt

Telomere sind die Schutzkappen unserer Chromosomen. Ihre Länge und Beschaffenheit bestimmen das Tempo unserer Zellalterung und damit das Entstehen vieler Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Herzkreislaufbeschwerden verbunden. Nobelpreisträgerin Dr. Elizabeth Blackburn und ihre Kollegin Dr. Elissa Epel haben in jahrelanger Forschung herausgefunden, woraus unsere Telomere bestehen und wie wir sie erhalten können.

Blackburn, Elizabeth/Epel, Elissa
Mosaik
Gut für dich und mich. Wie Biodiversität unsere Gesundheit fördert
Medizin Biologie
Gut für dich und mich. Wie Biodiversität unsere Gesundheit fördert

Gut für dich und mich. Wie Biodiversität unsere Gesundheit fördert

in der Kategorie

Dieses Buch beschreibt die Bedeutung des Begriffs Biodiversität und wie sie sich auf unsere Gesundheit auswirkt. Es geht unter anderem um den Rückgang der Artenvielfalt und wie diese unsere Zukunft beeinflusst. Der Herausgeber, Assoc. Prof. Dr. Arne Arnberger arbeitet im Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung.

Arnberger, Arne
Falter
Die neuen Wilden. Wie es mit fremden Tieren und Pflanzen gelingt, die Natur zu retten
Medizin Biologie
Die neuen Wilden. Wie es mit fremden Tieren und Pflanzen gelingt, die Natur zu retten

Die neuen Wilden. Wie es mit fremden Tieren und Pflanzen gelingt, die Natur zu retten

Lange Zeit war Fred Pearces Meinung zu invasiven, gebietsfremden Arten eindeutig: Bärenklau, Waschbär und Co. gehören nicht nach Mitteleuropa und bedrohen unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt. Doch was, wenn unsere traditionelle Sicht auf die Natur falsch ist? Was, wenn echter Naturschutz gerade darin besteht, die Eindringlinge willkommen zu heißen? Sein Buch ist eine scharfe Kritik an einem rückwärtsgewandten Naturschutz, der invasive Arten zu Sündenböcken stempelt. Denn gerade in Zeiten des Klimawandels brauchen wir widerstandsfähige Arten, die unsere Natur bereichern und heilen.

Fred Pearce
Oekom
Sex. Die wahre Geschichte
Medizin Biologie
Sex. Die wahre Geschichte

Sex. Die wahre Geschichte

in der Kategorie

Dieses Buch stellt so ziemlich alles infrage, was wir bislang über Partnerschaft, Ehe und Gesellschaft geglaubt haben. Die beiden Autoren untersuchen die prähistorischen Wurzeln der menschlichen Sexualität und hinterfragen, welches Sexual- und Paarungsverhalten das natürliche ist. Die Veranlagung zur Monogamie, die Darwin und nach ihm viele Evolutionsbiologen konstatierten, ist eine krasse Fehlinterpretation. Die Autoren greifen die Wurzeln unseres Verständnisses von Ehe, Partnerschaft und Gesellschaft an und argumentieren damit gegen eine ganze Zunft, die Monogamie als genetische anthropologische Konstante betrachtet.

Christopher Ryan, Cacilda Jetha
Klett-Cotta
Die Erfindung des Menschen. Wie wir die Evolution überlisten
Medizin Biologie
Die Erfindung des Menschen. Wie wir die Evolution überlisten

Die Erfindung des Menschen. Wie wir die Evolution überlisten

Vor 70.000 Jahren war der Mensch zum ersten Mal in der Lage, etwas zu denken, was es nicht gibt. Was banal klingt, ist die Geburtsstunde der menschlichen Kultur und der Startschuss für eine Reihe von Erfindungen, die den Menschen geprägt und nicht nur zum Besseren verändert haben. Er erdenkt Mythen, Religionen, erfindet Sprache, Geld und Rassismus. Jetzt steht der Mensch kurz vor seiner größten Erfindung: sich selbst. Denn die Wissenschaft ermöglicht es ihm, seine Evolution selbst fortzuschreiben. Renée Schroeder blickt auf die kurze Zeit, die der Mensch bisher gelebt hat, macht einen Ausflug in seine Genetik und ruft eine neue Aufklärung aus.

Renée Schroeder, Ursel Nendzig
Residenz
Das trügerische Gedächtnis. Wie das Gehirn Erinnerungen fälscht
Medizin Biologie
Das trügerische Gedächtnis. Wie das Gehirn Erinnerungen fälscht

Das trügerische Gedächtnis. Wie das Gehirn Erinnerungen fälscht

Wir sind die Summe unserer Erinnerungen. Stimmen diese aber auch? Haben prägende Ereignisse unserer Kindheit überhaupt so stattgefunden? Identität ist ein kunstvoll gewebter Teppich aus Erinnerungsfragmenten. Die junge deutsch-kanadische, in London lehrende Rechtspsychologin Julia Shaw erklärt, warum dem Gehirn dabei ständig Fehler unterlaufen. Und das Tappen in die Erinnerungsfalle hat Konsequenzen: Wir können uns auf unser Gedächtnis nicht verlassen. Auf der Grundlage neuester Erkenntnisse von Neurowissenschaft und Psychologie sowie ihrer eigenen bahnbrechenden Forschung zeigt Shaw, welchen Erinnerungen wir trauen können und welchen nicht.

Julia Shaw
Hanser
Geniale Störung. Die geheime Geschichte des Autismus und warum wir Menschen brauchen, die anders denken
Medizin Biologie
Geniale Störung. Die geheime Geschichte des Autismus und warum wir Menschen brauchen, die anders denken

Geniale Störung. Die geheime Geschichte des Autismus und warum wir Menschen brauchen, die anders denken

in der Kategorie

In einer Mischung aus Historie, Reportage und wissenschaftlicher Studie kommt Steve Silberman in seinem Buch der bis heute mysteriösen neuronalen Besonderheit des Autismus auf die Spur. Er hat jahrelang die geheime Geschichte dazu recherchiert. Zudem findet er Antworten auf die Frage, warum die Zahl der Diagnosen in den letzten Jahren gestiegen ist. Dabei nimmt Silberman den Leser mit auf eine Kreuzfahrt nach Alaska – an Bord die führenden Programmierer des Silicon Valley. Oder auch ins London des 18. Jahrhunderts, wo der exzentrische Henry Cavendish das Ohmsche Gesetz entdeckte – aber niemandem davon erzählte. Und wir hören die Geschichte von Hans Asperger, der seine kleinen Patienten vor den Nazis zu beschützen versuchte. Am Ende zeigt uns Silberman, dass wir Autisten und ihre Art zu denken brauchen.

Steve Silberman
DuMont
Der Wurm in unserem Herzen. Wie das Wissen um die Sterblichkeit unser Leben beeinflusst
Medizin Biologie
Der Wurm in unserem Herzen. Wie das Wissen um die Sterblichkeit unser Leben beeinflusst

Der Wurm in unserem Herzen. Wie das Wissen um die Sterblichkeit unser Leben beeinflusst

in der Kategorie

Als Wurm im Herzen des Menschen bezeichnete der amerikanische Psychologe und Philosoph William James einst das Wissen um unsere Vergänglichkeit. In einer faszinierenden Studie, die auf zahlreichen Studien und Testreihen aus mehr als 25 Jahren beruht, schildern die amerikanischen Psychologen Solomon, Greenberg und Pyszczynski, wie sehr die Furcht vor dem Nicht-mehr-Sein unser alltägliches Leben beeinflusst – häufig unbewusst. Menschen, die in bestimmten Situationen vor Entscheidungen gestellt werden, reagieren anders, wenn sie zuvor mit dem Gedanken an ihre Sterblichkeit konfrontiert wurden. Zwei Dinge, so zeigen die Autoren, spielen eine wichtige Rolle bei der Bewältigung der Furcht: unsere Geborgenheit in einer Kultur, die für Sinnstiftung und eine umfassende Ordnung sorgt, sowie das Gefühl jedes Individuums, ein bedeutungsvolles Leben zu führen. Sie sind der Antrieb für die kulturellen Leistungen der Menschen, für unsere Loyalitäten, aber andererseits auch für Unruhen und Kriege.

Sheldon Solomon, Jeff Greenberg, Tom Pyszczynski
DVA
Der Fall Paul Kammerer. Das abenteuerliche Leben des umstrittensten Biologen seiner Zeit
Medizin Biologie
Der Fall Paul Kammerer. Das abenteuerliche Leben des umstrittensten Biologen seiner Zeit

Der Fall Paul Kammerer. Das abenteuerliche Leben des umstrittensten Biologen seiner Zeit

1926 erklimmt Paul Kammerer einen Hügel im Schneebergmassiv. Dann setzt er sich einen Revolver an die Schläfe und drückt ab. Kurz zuvor ist der 1880 geborene Kammerer, den man als größten Biologen seit Darwin feierte, die Fälschung von Experimenten vorgeworfen worden. Der Fall erregt weltweit Aufsehen und ist bis heute ungeklärt. Der Wiener Wissenschaftsjournalist Klaus Taschwer rollt das Leben des "Krötenküssers" neu auf. Des Vaters der Epigenetik, der sich nicht nur in der Biologie, sondern auch als Komponist und Liebhaber von Alma Mahler einen Namen machte – und er liefert die erste heiße Spur im „Cold Case Kammerer“, die zu einer antisemitischen Verschwörung führt.

Klaus Taschwer
Hanser
Am achten Tag. Eine Reise in das Zeitalter des Menschen
Medizin Biologie
Am achten Tag. Eine Reise in das Zeitalter des Menschen

Am achten Tag. Eine Reise in das Zeitalter des Menschen

in der Kategorie

Der Begriff Anthropozän ist hochaktuell. Doch was bedeuten die radikalen Umweltveränderungen schon jetzt ganz konkret für Menschen und Orte? Um dies herauszufinden, reiste die Umweltjournalistin Gaia Vince zwei Jahre lang um die Welt. Dabei sammelte sie spannende, kuriose, hoffnungsvolle und bedrückende Geschichten. Sie stellt etwa Bewohner der Malediven vor, die mit dem steigenden Meeresspiegel umgehen müssen, sie berichtet von einem Dorf im Himalaya, das durch künstliche Gletscher seine Wasserversorgung verbessern will, oder sprach mit Farmerinnen in Afrika, die uralte Anbaumethoden mit neuester Genforschung verbinden.

Gaia Vince
Theiss
Eine neue Geschichte des Lebens. Wie Katastrophen den Lauf der Evolution bestimmt haben
Medizin Biologie
Eine neue Geschichte des Lebens. Wie Katastrophen den Lauf der Evolution bestimmt haben

Eine neue Geschichte des Lebens. Wie Katastrophen den Lauf der Evolution bestimmt haben

in der Kategorie

Eine neue Geschichte des Lebens vereint erstmals die erst in den letzten Jahrzehnten gewonnenen Erkenntnisse verschiedener Fächer von der Geologie über Paläontologie, Geo- und Astrobiologie, Physik, Chemie bis zur Genetik, Zoologie und Botanik in einer großen, umfassenden Erzählung – und schreibt in entscheidenden Punkten die bisherige Darstellung der Evolution des Lebendigen auf der Erde um. Nach Darwin waren wir davon ausgegangen, dass sich die Veränderungen eher gleichförmig und allmählich vollzogen, aber der jetzt mögliche Blick in die Erdgeschichte zeigt, dass die Entwicklung stärker durch Katastrophen geprägt wurde und zwar nicht nur solche, die Meteoriteneinschläge von außen verursachten. Ward, Professor für Biologie, Geo- und Weltraumwissenschaften, und Kirschvink, der Geobiologie am CalTech lehrt, schildern das Zusammenspiel von Lebewesen und Ökosystemen, von Atmosphäre und Klima, das mehrmals im Lauf der Evolution dazu führte, dass sich die Bedingungen auf der Erde gravierend veränderten und Lebensformen massenhaft ausstarben. Sie geben einen Einblick in die seit 4,6 Milliarden Jahren dauernde Geschichte des Lebens und zeigen zugleich, wie fragil unsere heutige Lebenswelt ist.

Peter Ward, Joe Kirschvink
DVA
Haut nah. Alles über unser größtes Organ
Medizin Biologie
Haut nah. Alles über unser größtes Organ

Haut nah. Alles über unser größtes Organ

in der Kategorie

Die Haut beschäftigt uns täglich: Pflege, Sensibilität, Allergien, Anti-Aging, Sonne ... Sie ist knapp zwei Quadratmeter groß und umhüllt alles, was wir in uns tragen; sie sorgt dafür, dass wir die Hand wegziehen, wenn wir aus Versehen in ein Messer greifen, schützt uns davor, zu überhitzen oder zu erfrieren, und schirmt uns vor gefährlichen Eindringlingen ab. Keine Erregung, kein Sex ohne – unsere Haut. In ihrem Buch rückt die Dermatologin Yael Adler unserer Haut zu Leibe und erklärt, was man über sie wissen will.

Yael Adler
Droemer
Sigmund Freud. Der Arzt der Moderne
Medizin Biologie
Sigmund Freud. Der Arzt der Moderne

Sigmund Freud. Der Arzt der Moderne

in der Kategorie

Diese Biographie schildert Freuds Leben und die Entwicklung der Psychoanalyse als großen Roman des Geistes. Wien im sinkenden 19. Jahrhundert: Eine bessere Kulisse für die Seelenleiden des modernen Menschen, für seine Existenzlügen und zerbrechenden Selbstbilder, als die Hauptstadt des k.u.k.-Reiches ist kaum vorstellbar. Hier arbeitet der Nervenarzt Sigmund Freud an seinen bahnbrechenden Theorien zu Sexualität und Neurose, Traum und Unbewusstem, Familie und Gesellschaft, Märchen und Mythos. Peter-André Alt erzählt, gestützt auf unveröffentlichtes Material, von der Bewegung der Psychoanalyse, ihrem Siegeszug und ihren Niederlagen, und er portraitiert Freud als selbstkritischen Dogmatiker und wissenschaftlichen Eroberer, als jüdischen Atheisten und leidenschaftlichen Familienvater, als eminent gebildeten Leser und großen Schriftsteller, nicht zuletzt als einen Zerrissenen, der die Nöte der Seele, von denen die Psychoanalyse befreien sollte, selbst aus dunkler Erfahrung kannte.

Peter-André Alt
C.H.Beck
Gezeiten des Geistes. Die Vermessung des Bewusstseins
Medizin Biologie
Gezeiten des Geistes. Die Vermessung des Bewusstseins

Gezeiten des Geistes. Die Vermessung des Bewusstseins

in der Kategorie

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Computer dem menschlichen Geist überlegen sind und künstliche Intelligenz auch unser Bewusstsein überformt ― so das Credo der Naturwissenschaften. David Gelernter, Philosoph und Visionär, stellt die Technikgläubigkeit vom Kopf auf die Füße: Das Spektrum unseres Bewusstseins ist so vielgestaltig, so schöpferisch und so einzigartig, dass kein Computerprogramm dem je gleichkäme. Unser Geist kann sich von Regeln frei machen und gänzlich Neues erschaffen. Das zeigen die Werke von Shakespeare, Homer und Proust. Kreativität und die Fähigkeit zur Introspektion sind nur dem Menschen gegeben. Und die Erkenntnisse von Descartes, Searle und Freud haben im digitalen Zeitalter eine größere Bedeutung denn je. Gezeiten des Geistes lotet die Tiefen des Bewusstseins aus und gibt uns ein neues Verständnis von dem, was das Wesen des Menschen ausmacht.

David Gelernter
Ullstein
Schmetterlinge
Medizin Biologie
Schmetterlinge

Schmetterlinge

Dieses Tierportrait schildert das kurze, aber erstaunliche Leben der Falter – vom rätselhaften Raupenstadium bis zur plötzlichen Entpuppung, von der pheromongesteuerten Partnerwahl bis zur Eiablage. Was fühlt ein Schmetterling? Was denkt er? Diese und andere Fragen beantwortet Andrea Grill. In ihrem Buch erzählt sie aber auch von der Metamorphose einer jungen Biologiestudentin, die in den griechischen Rhodopen binnen eines Sommers zur Schmetterlingsexpertin reift, jahrelang auf Sardinien Augenfalter beobachtet, ehe sie beschließt, in einem Klimaschrank der Amsterdamer Universität Schmetterlinge selbst zu züchten.

Andrea Grill
Matthes & Seitz, Reihe Naturkunden
Trauma und Gedächtnis. Die Spuren unserer Erinnerung in Körper und Gehirn
Medizin Biologie
Trauma und Gedächtnis. Die Spuren unserer Erinnerung in Körper und Gehirn

Trauma und Gedächtnis. Die Spuren unserer Erinnerung in Körper und Gehirn

in der Kategorie

Können wir unserer Erinnerung trauen? Was ist Erinnerung überhaupt, und wo wird sie gespeichert? Diesen Fragen geht der Autor und Trauma-Experte Peter Levine in seinem Buch auf den Grund. Nach 45 Jahren Trauma-Forschung und -behandlung kommt er zu dem Schluss: Die einzig verlässlichen Erinnerungen sind die Erinnerungen des Körpers, die dem Bewusstsein nicht unbedingt zugänglich sind. Was wir als Erinnerung oder Gedächtnis bezeichnen, erreicht uns oft unbewusst durch ein Gefühl. Wir können lernen, die komplexe Interaktion zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Gehirn und Körper besser zu verstehen und so die Einstellung zu einem erlebten Trauma ändern.

Peter A. Levine
Kösel
Leben mit Gift. Wie Tiere und Pflanzen damit zurechtkommen und was wir daraus lernen können
Medizin Biologie
Leben mit Gift. Wie Tiere und Pflanzen damit zurechtkommen und was wir daraus lernen können

Leben mit Gift. Wie Tiere und Pflanzen damit zurechtkommen und was wir daraus lernen können

in der Kategorie

Schätzungsweise 100 000 Tierarten produzieren Gift oder entnehmen es der Umwelt, speichern es und setzen es in verschiedener Weise ein. Der richtige Umgang damit ist für Tiere und Pflanzen eine Überlebensfrage. Sie stehen untereinander in einem ständigen Wettbewerb, und wer das wirksamste Gift verwendet oder die beste Entgiftungstechnik beherrscht, ist eindeutig im Vorteil. Diese Strategien beschäftigen Forscher schon lange - und dennoch erleben sie immer wieder Überraschungen. Wie schnell und flexibel Organismen reagieren, um mit gefährlichen Substanzen fertigzuwerden, erweist sich oft als Nachteil für uns, etwa wenn sie Resistenzen entwickeln. Im Umgang mit Giften bleibt der Mensch ein Anfänger; es ist viel eindrucksvoller, was Pflanzen und Tiere bewerkstelligen, um damit zu leben.

Dietrich Mebs
Hirzel
Schmerz. Eine Befreiungsgeschichte
Medizin Biologie
Schmerz. Eine Befreiungsgeschichte

Schmerz. Eine Befreiungsgeschichte

in der Kategorie

Ca. 16 Millionen Deutsche leiden an chronischen Schmerzen. Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Albrecht begibt sich in die Welt eines Phänomens, das mitunter mehr ist als eine körperliche Empfindung. Wo Pharmaindustrie und Biomedizin an ihre Grenzen geraten, treten Neurobiologie, Psychologie und Soziologie auf den Plan. Ein anderer Umgang mit Schmerz – seine gesellschaftliche Dimension begreifend – kann Linderung versprechen.

Harro Albrecht
Pattloch
Schnitt! Die ganze Geschichte der Chirurgie erzählt in 28 Operationen
Medizin Biologie
Schnitt! Die ganze Geschichte der Chirurgie erzählt in 28 Operationen

Schnitt! Die ganze Geschichte der Chirurgie erzählt in 28 Operationen

In 28 Kapiteln, anhand von 28 berühmten Fällen, erzählt der Chirurg Arnold van de Laar die Geschichte seines Fachs. Von den dunklen Anfängen – als noch ohne Betäubung operiert wurde – bis hin zu den heutigen Hightech-OPs wird ein packender Schnitt durch die Historie gezogen.

Arnold van de Laar
Pattloch
In den Händen der Ärzte. Ignaz Semmelweis – Pionier der Hygiene
Medizin Biologie
In den Händen der Ärzte. Ignaz Semmelweis – Pionier der Hygiene

In den Händen der Ärzte. Ignaz Semmelweis – Pionier der Hygiene

in der Kategorie

Die Hygieneregel, sich vor einem medizinischen Eingriff die Hände zu waschen, war nicht immer selbstverständlich. Der 1818 geborene Ignaz Semmelweis musste hart für die Anerkennung dieser Wahrheit kämpfen. Denn dass die schmutzigen Hände der Ärzte gebärende Frauen infizierten, glaubte man nicht. So hat seine Lebensgeschichte bis heute große Bedeutung und gibt einen Einblick in die spannende Welt der wissenschaftlichen Entdeckungen und Intrigen.

Anna Durnova
Residenz
Psychologie der Aggression
Medizin Biologie
Psychologie der Aggression

Psychologie der Aggression

in der Kategorie

Um Aggression und Gewalt zu verstehen, muss man einen differenzierten Blick darauf werfen. Denn die verschiedenen Gewaltformen sind zu unterschiedlich. Und auch die Gründe, warum Menschen zu Gewalt neigen, sind verschieden, genauso wie hochaggressive Personen kein Einheitstyp sind. Dr. Hans-Peter Nolting erklärt die Möglichkeiten zur Aggressionsverminderung. Und auch Fragen, wie man Gewalttäter umerziehen kann oder wie man verhindert, dass Menschen zu Gewalttätern werden, geht er auf den Grund.

Hans-Peter Nolting
Rowohlt
Sterblich sein. Die Medizin und das, was am Ende wirklich zählt
Medizin Biologie
Sterblich sein. Die Medizin und das, was am Ende wirklich zählt

Sterblich sein. Die Medizin und das, was am Ende wirklich zählt

in der Kategorie

Der Bestsellerautor und renommierte Arzt Atul Gawande schreibt darüber, was am Ende des Lebens wirklich zählt. Wie können wir Würde und Autonomie bewahren? Wie mit Gebrechen und Krankheiten umgehen? Wie alt werden? Ein weises und offenes, ein mutiges Buch darüber, was das Sterben dem Leben lehren kann.

Atul Gawande
S. Fischer
Unser Körper. Geschichte, Gegenwart, Zukunft
Medizin Biologie
Unser Körper. Geschichte, Gegenwart, Zukunft

Unser Körper. Geschichte, Gegenwart, Zukunft

in der Kategorie

Immer mehr Menschen leiden an chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Rückenschmerzen oder Herzerkrankungen. Andererseits war der Mensch noch nie so wohlgenährt und konnte so ein hohes Alter erreichen. Daniel Liebmann, Evolutionsbiologe, zeigt, wie unsere Lebensbedingungen unseren Körper geprägt haben und wie wir aus dieser Vergangenheit lernen können um unsere zukünftige Gesundheit beeinflussen können.

Daniel E. Lieberman
S. Fischer
Der Marshmallow-Test. Willensstärke, Belohnungsaufschub und die Entwicklung der Persönlichkeit
Medizin Biologie
Der Marshmallow-Test. Willensstärke, Belohnungsaufschub und die Entwicklung der Persönlichkeit

Der Marshmallow-Test. Willensstärke, Belohnungsaufschub und die Entwicklung der Persönlichkeit

Walter Mischel hat auf sehr amüsante Art die Forschungen der letzten 50 Jahre zum Thema Selbstkontrolle und Belohnungsaufschub zusammengefasst. Und ist die Fähigkeit, Belohnungen aufzuschieben, angeboren? Kann man sie anderen Menschen beibringen? Hat sie auch eine Kehrseite?

Walter Mischel
Siedler
Die Intelligenz der Pflanzen
Medizin Biologie
Die Intelligenz der Pflanzen

Die Intelligenz der Pflanzen

Leicht verständlich und interessant geschrieben. Was Darwin damals vermutete, scheint sich in den vergangenen Jahrzehnten zu bestätigen: dass auch Pflanzen, trotz ihrer Unbeweglichkeit, über „stupende Fähigkeiten“ verfügen. Stefano Mancuso, Professor an der Universität Florenz, nimmt gar ein Wort in den Mund, das im Zusammenhang mit der Pflanzenwelt immer noch umstritten ist: Intelligenz.

Stefano Mancuso, Alessandra Viola
Antje Kunstmann
Die Sinne der Vögel oder Wie es ist, ein Vogel zu sein
Medizin Biologie
Die Sinne der Vögel oder Wie es ist, ein Vogel zu sein

Die Sinne der Vögel oder Wie es ist, ein Vogel zu sein

in der Kategorie

Naturbuch des Jahres, Naturgeschichtsbuch des Jahres, Vogelbuch des Jahres. Das sind nur einige Auszeichnungen, die der britische Verhaltensökologe und Ornithologe Tim Birkhead für sein Buch erhielt. Die Faszination erschließt sich auch in der deutschen Übersetzung, wenn da die Rede von einem Mauersegler ist, „der sich an der Spitze eines langen Schreis materialisiert“, oder einem tropischen Vogel „wie ein Spritzer glühender Lava inmitten des tiefgrünen Laubs“.

Tim Birkhead
Springer
Der Fisch, der lieber eine Alge wäre. Das erstaunliche Zusammenleben von Tieren und Pflanzen
Medizin Biologie
Der Fisch, der lieber eine Alge wäre. Das erstaunliche Zusammenleben von Tieren und Pflanzen

Der Fisch, der lieber eine Alge wäre. Das erstaunliche Zusammenleben von Tieren und Pflanzen

in der Kategorie

Von erstaunlichen und mitunter skurrilen symbiotischen Beziehungen zwischen Tieren und Pflanzen erzählt dieses Buch, dessen bizarrer Titelheld – der Fetzenfisch – nicht nur eine Alge imitiert, sondern gänzlich wie eine aussieht. Diese auf 245 Seiten ausgebreiteten faszinierenden Lebensgemeinschaften sind auch ein Plädoyer für den Erhalt der Artenvielfalt.

Ewald Weber
C.H.Beck
Wie das Gehirn heilt. Neueste Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft
Medizin Biologie
Wie das Gehirn heilt. Neueste Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft

Wie das Gehirn heilt. Neueste Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft

in der Kategorie

Ein Bestseller über Selbstheilung: Ist es möglich, das Gehirn dazu zu bringen, sich selbst zu heilen? Was wie Zauberei klingt, wird durch wissenschaftliche Studien belegt. Ein Wunder, das doch keines ist: die revolutionären Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft sind verblüffend – und können Leben verändern.

Norman Doidge
Campus
Empathie: Die Macht des Mitgefühls
Medizin Biologie
Empathie: Die Macht des Mitgefühls

Empathie: Die Macht des Mitgefühls

in der Kategorie

Der bekannte und preisgekrönte Medizinjournalist Werner Bartens bereitet in diesem Buch hunderte internationale Studien zum Thema Empathie leserfreundlich auf und überbringt gleichzeitig eine gute Nachricht: Einfühlungsvermögen ist gesund. So leiden Menschen, die sich gut einfühlen können, beispielsweise weniger häufig an Depressionen und sind schmerzresistenter. Aber auch für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft ist Empathie unentbehrlich.

Werner Bartens
Droemer
Die Herrscher der Welt. Wie Mikroben unser Leben bestimmen
Medizin Biologie
Die Herrscher der Welt. Wie Mikroben unser Leben bestimmen

Die Herrscher der Welt. Wie Mikroben unser Leben bestimmen

Erst in den letzten Jahren erkannten Wissenschaftler die Bedeutung von Mikroben für das Leben auf unserem Planeten und wie eng und vielfältig die Verbindung von Tieren und Pflanzen mit diesen Winzlingen ist. Bernhard Kegel entwirft ein völlig neues Bild von Bakterien und Viren, eines in dem es weniger um Krankheit, sondern viel mehr um Kooperation und Arbeitsteilung geht.

Bernhard Kegel
DuMont
Um Leben und Tod. Ein Hirnchirurg erzählt vom Heilen, Hoffen und Scheitern
Medizin Biologie
Um Leben und Tod. Ein Hirnchirurg erzählt vom Heilen, Hoffen und Scheitern

Um Leben und Tod. Ein Hirnchirurg erzählt vom Heilen, Hoffen und Scheitern

in der Kategorie

In der Hirnchirurgie ist es so gut wie unmöglich, nie einem Patienten zu schaden. Denn Operationen, an dem Organ, mit dem wir denken und träumen sind immer mit unerwarteten Risiken verbunden. Henry Marsh, einer der besten Gehirnchirurgen Großbritanniens, erzählt selbstkritisch und trotzdem humorvoll, wie es sich anfühlt, in dieses Organ zu schneiden und wie man damit umgeht, wenn das Leben eines Patienten von den eigenen Entscheidungen abhängt.

Henry Marsh
DVA
Das Gehirn – Wie wir denken, fühlen, handeln
Medizin Biologie
Das Gehirn – Wie wir denken, fühlen, handeln

Das Gehirn – Wie wir denken, fühlen, handeln

in der Kategorie

Dieser Bildband liefert neben zahlreichen Bildern und Grafiken spannende Antworten auf interessante Fragen: Was ist eigentlich das „Bewusstsein“? Wie und wo entstehen Gefühle? Wie koordiniert unser Gehirn verschiedenste Bewegungsabläufe? Und haben wir einen freien Willen?

Christine Pauli
Edition Fackelträger